Scality und ESG stellen starke Nachfrage nach All-Flash-Lösungen fest KI verschlingt Speicherplatz

Autor / Redakteur: Matthias Breusch / Dr. Jürgen Ehneß

Die Produzenten von Hardware für Rechenzentren dürfen sich weiterhin über volle Auftragsbücher freuen. Laut einer Studie von Scality und ESG setzen 77 Prozent der befragten IT-Entscheider auf massive Aufrüstung im Bereich der All-Flash-Objektspeicher.

Firma zum Thema

Einen deutlichen Zuwachs bei All-Flash-Speichern prognostiziert eine Studie von Scality und ESG.
Einen deutlichen Zuwachs bei All-Flash-Speichern prognostiziert eine Studie von Scality und ESG.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Die Entwickler von Scality in San Francisco bewegen mit ihrer plattformbasierten RING8-Lösung permanent Datentransfers im Petabereich. Eine gemeinsam mit den IT-Analysten von ESG betriebene Studie untermauert die Erkenntnis: Die Investitionen für künstliche Intelligenz und automatisierte Lernprozesse bleiben im Steilflug; die digitale Transformation verlangt bei jährlichen Steigerungsraten des Datenvolumens ungebrochen nach ständigem Ausbau des Maschinenparks.

Um den gewaltigen Arbeitslasten gerecht zu werden, ist ein großer Teil der IT-Verantwortlichen den Studienergebnissen zufolge dabei, auf All-Flash-Objektspeicher umzustellen. Damit bewegen sie sich auf dem Territorium traditioneller Primärspeicherlösungen. Hinzu kommt der schnelle und analytische Zugriff auf große Mengen unstrukturierter Daten.

Die komplette Studie ist hier als Download erhältlich.

(ID:47108875)