Suchen

Solid State Disk mit SATA-Revision-3.0-Schnittstelle Kingston bringt HyperX-SSD basierend auf Sandforce

| Redakteur: Heidemarie Schuster

Der Storage-Hersteller Kingston erweitert sein Portfolio um die SSD HyperX. Die 2,5-Zoll-SSD ist mit einem Sandforce-Controller ausgestattet und eignet sich für Gamer.

Firmen zum Thema

Die Kingston-SSD HyperX verfügt über einen Sandforce-Controller.
Die Kingston-SSD HyperX verfügt über einen Sandforce-Controller.

Ab sofort ist Kingstons HyperX SSD verfügbar. Die Solid State Disk (SSD) ist mit der Schnittstelle SATA Revision 3.0 ausgestattet, die eine Datenübertragung mit sechs Gigabit pro Sekunde erlaubt. Außerdem verfügt die SSD über den Sandforce-Controller SF-2281 der zweiten Generation, welcher eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von maximal 555 Megabyte pro Sekunde und eine maximale Schreibgeschwindikeit von 510 Megabyte pro Sekunde ermöglicht.

Die HyperX bietet Kingston mit 120 und 240 Gigabyte Speicherkapazität an. Die maximale Anzahl an Zugriffen liegen bei der 120-Gigabyte-SSD bei 95.000 beim Lesen und 70.000 beim Schreiben. Bei der 240-Gigabyte-Variante gibt Kingston ebenfalls maximal 95.000 IOPS beim Lesen an und beim Schreiben 60.000 IOPS.

Die HyperX SSD ist einzeln oder als Bundle mit dem HyperX-Upgrade-Kit erhältlich. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie sowie einen 24/7 technischen Kunden-Support.

Die 120-Gigabyte-Variante schlägt mit 275 Euro (UVP) zu Buche. Im Kit bietet Kingston die SSD für 290 Euro (UVP) an. Die 240-Gigabyte-SSD hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 522 Euro. Im Kit kostet sie 538 Euro (UVP).

(ID:28501660)