HyperX Predator Memory Kits für Gamer Kingston stellt DRAM-Module auf der Gamescom vor

Redakteur: Heidi Schuster

Mit HyperX Predator erweitert Kingston sein Portfolio um DRAM-Module. Sie sollen dem PC zu schnellerem Multitasking und mehr Performance verhelfen.

Firmen zum Thema

HyperX Predator bietet Geschwindigkeiten von bis zu 2.666 Megahertz.
HyperX Predator bietet Geschwindigkeiten von bis zu 2.666 Megahertz.

Kingston Technology stellt auf der Gamescom den Kingston HyperX Predator vor. Die neu gestalteten Heatspreader sollen für eine optimierte Wärmeableitung sorgen und dadurch den Speicher zuverlässiger machen.

HyperX Predator ist Intel XMP zertifiziert und wurde auf verschiedene Motherboards im oberen Leistungssegment getestet und validiert. Leistungsstärkere Frequenzen, Zeiten und Spannung können durch die Aktivierung des Intel-Extreme-Memory-Profils erreicht werden.

„Der Gaming-Markt ist weiter auf solidem Wachstumskurs. Wir freuen uns, Gamer nun mit den neuen, leistungsstärkeren HyperX Predator Memory Kits unterstützen zu können“, sagt Christian Marhöfer, Regional Director DACH bei Kingston. „Anwender im High-End-Bereich profitieren nicht nur von einer höheren Leistung und schnellerem Multitasking, sondern auch von einer besseren Performance des Rechners insgesamt. Dafür sorgen die speziell auf die jeweiligen Systeme abgestimmten Einstellungen der jeweiligen Module.“

Der HyperX Predator ist mit Geschwindigkeiten von bis zu 2.666 Megahertz, CAS-Latenzen von 9 und 11 sowie in Kapazitäten von acht bis 32 Gigabyte erhältlich. Die Speicher sind jeweils in verschiedenen Dual- und Quad-Channel-Kits verfügbar.

Die HyperX-Predator-Module wurden speziell für die Intel-Chipsätze P55, H67, P67, Z68, H61 und Z77 sowie für die AMD-Chipsätze A75, A87, A88, A89, A78, und E35 entwickelt.

(ID:35122890)