Suchen

Gradwell nutzt HP LeftHand-Speichervirtualisierung

Konsolidierung von Server und Storage bei VoiP-Provider

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Das neue System

Insgesamt hat Gradwell 30 Server auf einem ESX-Environment von VMware konsolidiert. Das ging auch einher mit der Erneuerung von Hardware. 8 ältere 2U-Server wurden auf 2 HP ProLiant BL490c G6 Server konsolidiert. Dazu wurde ein HP LeftHand P4000 SAN mit 4 Knoten angeschafft, welche jeweils über Controller, Disks und Netzwerkanbindung verfügen. Diese Konfiguration basiert auf einer Storage-Clustering-Architektur welche ohne Aufpreis neben voller Systemredundanz auch über Replikation und Failover verfügt, die somit eine hohe Ausfallsicherheit garantiert.

Zusätzlich wechselte Gradwell von VMware Infratsructure 3 auf vSphere. Dies brachte dem Internet-Provider mehrere Vorteile. Der bisher benutzte Ressource Scheduler DRS von VMware konnte größeren Host-Pools mit unterschiedlichen Hardwarekonfigurationen nicht verwalten. Das neue Fault Tolerance Modul FA in vSphere verhindert durch Spiegelung, dass bei einem Ausfall ein Neuaufbau von Datenbankindizies im Cache notwendig ist, wodurch die Performance erstmals sehr langsam wird.

Auch das Netzwerk wurde virtualisiert. Zum Einsatz kommt die Virtual Connect Flex-10-Technologie von HP.

Mehr Performance

Die neue IT-Infrastruktur leistet eine wesentlich optimierte Performance bei geringen Kosten. Während das alte SAN einen Durchsatz von vier bis fünf Megabits/s (Input/Output Operations per second (IOPS)) hatte, erreicht das LeftHand-SAN die zehn bis 70-fache Leistung.

Ebenso übernimmt ein HP ProLiant BL490 G6 Server Blade jetzt die Arbeit von drei älteren HP ProLiant DL380s. Mit 36 GBytesRAM auf dem G6 Server Blade lassen sich 80 bis 100 VMs darauf hosten . Mit 16 bis 20 GBytes RAM auf einem DL380 waren es nur 25 bis 30 VMs.

“Die Verwaltung unseres alten SANs und Internettelefonie-Systems kostete uns 50.000 Pfund pro Jahr. Dieses Geld können wir jetzt in wichtige Projekte investieren”, sagt Peter Gradwell.

Das Ergebnis

Gradwell konnte mit dem neuen System deutlich seine Performance steigern. „Mit den neuen HP BladeSystem G6 Servers, HP Virtual Connect Flex-10 und HP LeftHand P4000 SAN steigen die monatlichen Einnahmen um 29 Prozent, weil das Vertrauen der Kunden in die Verfügbarkeit und Leistung unserer VoiP_Lösung stiegen“ sagt Gründer Gradwell.

(ID:2043214)