Überblick über neue Entwicklungen von Fujitsu, IBM, HP und VCE

Konvergente Systeme: Automatisierung, Skalierung und Cloud

| Redakteur: Ulrich Roderer

IBM und das neue PureSystem

Das PureSystem ist die Weiterentwicklung oder besser Neuerfindung der guten alten AS/400 auf Basis zeitgenössischer Technologie. Momentan sind zwei Modelle angekündigt: IBM PureFlex System kombiniert Server-, Storage- und Netzwerkressourcen in einer automatisierten, sicheren und einfach zu verwaltenden Maschine.

Das IBM PureApplication System nutzt erstmals wiederholbare Software-Patterns (Muster) und branchenspezifische Prozesse, die sich aus jahrzehntelanger Zusammenarbeit der IBM Experten mit Kunden und Geschäftspartnern abgeleitet haben. IBM bietet dazu mit Partnern Lösungen für Banking, Education, Financial Markets, Government, Healthcare sowie Insurance an.

Das „Scale-In-System-Design“ der neuen Familie integriert Server, Speicher und Netzwerkkomponenten in einer hochautomatisierten, angeblich einfacher zu verwaltenden Maschine. Es ermöglicht eine höhere Integrationsdichte und verdoppelt laut IBM die Rechenleistung pro Fläche im Rechenzentrum.

Bei diesem System setzt Big Blue auf seine Expertenintelligenz. Die Patterns of Expertise erlauben es dem System, zeitaufwendige elementare Aufgaben wie Konfiguration, Upgrade und Application-Requirement-Handling automatisiert auszuführen.

Jedes PureSystems-Chassis kann in Tausende von virtuellen Maschinen aufgeteilt werden - bis zu zweimal mehr als bisherige Systeme - was zu bis zu 70 Prozent reduzierbaren Softwarelizenzkosten führen kann. Die automatisierte und virtualisierte Speicherschicht der PureSystems kann bis zu 98 Prozent schneller bereitgestellt werden. IBM PureSystems können über eine einzige Konsole verwaltet werden.

IBM integriert mit dem neuen Scale-In-Design alle kritischen Bestandteile und stellt ein Single-View-Management-System dazu bereit. Das Ergebnis ist ein System, das intuitiv zu installieren und weit günstiger in der Instandhaltung sein soll.

Alle PureSystems-Familienmitglieder sind für die Integration in die Cloud vorbereitet. Damit können Unternehmen sofort private self-service Clouds aufbauen, die automatisch skalieren können. Das IBM PureApplication-System nutzt erste wiederholbare Software-Patterns (Muster) und branchenspezifische Prozesse, die sich aus der Zusammenarbeit der IBM Experten mit Kunden und Geschäftspartnern abgeleitet haben.

Wie aus den Daten zu ersehen ist, richtet sich diese Familie an Unternehmen mit einer IBM-Tradition. Obwohl vor allem das PureFlex-System offen für jede Art von Workload ist, wie IBM-Manager betonen, liegt der Automatisierungsgewinn vor allem auf dem Einsatz der IBM-Infrastruktur.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 33409710 / Virtuelle Systeme)