Suchen

SEP Sesam unterstützt Linux-Groupware Zafara Kostenlose Datensicherung für bis zu fünf Nutzer

| Redakteur: Martin Hensel

Der Softwareanbieter SEP erweitert seine Backup- und Disaster-Recovery-Software Sesam um Unterstützung für die auf Linux basierende Groupware Zafara. Parallel dazu senkt das Unternehmen die Preise: Kleinfirmen mit bis zu fünf Anwendern können ihre E-Mail- und Groupware-Daten ab sofort kostenlos sichern.

Firmen zum Thema

SEP Sesam unterstützt nun auch die auf Linux basierende Groupware Zafara.
SEP Sesam unterstützt nun auch die auf Linux basierende Groupware Zafara.
( Archiv: Vogel Business Media )

SEP bietet spezielle Module zur Sicherung von E-Mails und Groupware-Daten im laufenden Betrieb an. Die Unterstützung verschiedener Server wurde nun neben Microsoft Exchange, Lotus Notes, Novell Groupwise, Suse Linux Openexchange, Open-Xchange und Scalix Server um den auf Linux basierenden Zafara-Server erweitert.

Das entsprechende Online-Modul erlaubt die Sicherung aller Daten ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs. Mit „Single Item Restore” lassen sich einzelne Elemente wie E-Mails, Kontakte, Kalendereinträge und Notizen wiederherstellen. Eine grafische Benutzeroberfläche erleichtert Administratoren die Bedienung.

Parallel dazu hat SEP die Lizenzierung für Openexchange, Open-Xchange, Scalix und Zafara überarbeitet. Die entsprechenden Online-Module sind ab sofort für die ersten fünf Anwender kostenlos. Weitere Nutzer kosten jeweils 12 Euro. Voraussetzung für die Nutzung der Module ist die Lizenzierung des Backup-Servers SEP Sesam One für 150 Euro.

Eine voll funktionsfähige Version von Sesam 3.4 und die Online-Module für alle unterstützten Groupware-Lösungen stehen als 30-Tage-Testversion auf der Homepage des Anbieters zum Download bereit.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2013144)