Virtualisierung von Datenkopien

Leichteres Backup-Management unter Linux

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Rainer Graefen

Actifio empfiehlt, Datenkopien zu virtualisieren und so das Backup-Management unter Linux zu vereinfachen.
Actifio empfiehlt, Datenkopien zu virtualisieren und so das Backup-Management unter Linux zu vereinfachen. (Bild: Actifio)

Linux-Server sind überall, und entsprechend wichtig sind effiziente Backups in diesem Segment. Linux-Betriebssysteme laufen in den meisten Hypervisoren in der Private und Public Cloud, in physischen Clustern in der Private Cloud und in virtuellen Maschinen in der Private, Public und Hybrid Cloud.

Nach Schätzungen von Gartner für das Jahr 2015 ist der Linux-Umsatz auf zwei Milliarden US-Dollar angewachsen und damit höher als der UNIX Umsatz, der bei 1,8 Milliarden Dollar lag. Auf drei Windows-Server kommen somit zwei Linux-Server.

Damit in diesem Bereich Backups schneller und einfacher realisiert werden können, rät Actifio zur Virtualisierung von Datenkopien. Im Folgenden sind die drei wichtigsten Überlegungen für professionelle Resilienz aufgeführt.

Professionell absichern

Vollständige Backups wirken sich auf die Performance der Produktionsanwendung aus. Daher ist es wichtig, dass die Backup-Lösung in der Lage ist, Incremental-forever-Backups auszuführen, um die Auswirkungen auf die Produktionsanwendungen zu minimieren und Backup-Fenster um bis zu 90 Prozent zu reduzieren.

Egal ob die Anwendung auf eine Multi-TByte-Datenbank oder ein großes Dateisystem zugreift, sollte die Backup-Lösung in der Lage sein, Instant Recovery innerhalb von wenigen Minuten durchzuführen. Eine niedrige RTO (Recovery Time Objective) und RPO (Recovery Point Objective) sind daher ein Muss für geschäftskritische Anwendungen.

Das Business schützen

Unternehmen sollten die Flexibilität behalten, ihre Backups für Stunden, Tage, Wochen, Monate, Jahre oder sogar Jahrzehnte aufzubewahren, wenn sie müssen. Dennoch sollten sie immer noch die Möglichkeit haben, sofortigen Zugriff auf Daten zu gewähren, seien diese Tage oder Jahrzehnte alt.

Eine Plattform zur Virtualisierung von Datenkopien kann diese Anforderungen erfüllen. Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Unternehmen, das große DB2-Datenbanken unter Linux OS betreibt, von solch einem Ansatz profitiert.

Fallbeispiel

Wiederholte VM-Stun-Probleme bei einer 2 TByte großen DB2-Datenbank führten zum Einsatz von Agenten-basiertem Backup. Dieser Ansatz erforderte jedoch wöchentliche vollständige Backups, was sich auf die Performance der Produktionsdatenbank auswirkte und das Backup-Fenster vergrößerte.

Die RTO verlängerte sich ebenfalls wegen der Wiederherstellung vollständiger, inkrementeller und transaktionsbezogener Logs. Die Lösung bestand im Einsatz von Incremental-forever-Backups der DB2-Datenbank sowie der Nutzung von Pre- und Post-Scripts für Datenbank-Konsistenz-Backups mit jeder inkrementellen Sicherung.

Der Erfolg

Die RPO beträgt nun 1 Stunde mit stündlichem inkrementellem Backup. Dazu kommt eine niedrige RTO mit sofortiger Wiederherstellung zu jedem der einstündigen Point-in-Time-Images.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44541433 / Daten)