Suchen

Mit Nutanix, Microsoft und VMware Lenovo stellt Cloud-basierte Business-Agility-Lösungen vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

In Zusammenarbeit mit Nutanix, Microsoft und VMware bietet Lenovo künftig ein offenes Portfolio an hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen (HCI) an. Dazu zählen auch entsprechende Cloud-Services.

Firmen zum Thema

Lenovo hat seine ThinkAgile-Reihe vorgestellt.
Lenovo hat seine ThinkAgile-Reihe vorgestellt.
(Bild: Lenovo)

Die Lenovo Data Center Group (DCG) will damit Kunden helfen, die sich stetig wandelnden Geschäftsanforderungen zu bewältigen. Speziell der aktuelle Trend zur Remote-Arbeit erfordert Anpassungen bei hybriden Cloud-Strategien und modernisierte Rechenzentrumsinfrastrukturen. Lenovo will hier mit seiner offenen Plattform an HCI-Lösungen ansetzen und hat zusätzlich die Software-definierten Systemverwaltungsfunktionen mittels XClarity weiter ausgebaut.

Neuheiten im Überblick

In Kooperation mit Nutanix und AMD hat Lenovo seine ThinkAgile-HX-Lösungen mit EPYC-Prozessoren vorgestellt. Kunden sollen auf den Systemen im 1U-Formfaktor virtuelle Desktop-Workloads mit bis zu 50 Prozent weniger Servern als bisher ausführen können. Lenovo bietet die Systeme mit zwei Sockeln und zwei GPUs pro Einheit an. Ab Werk ist Nutanix-Software installiert, um die Multi-Cloud-Einführung zu erleichtern. Sie ermöglicht zudem vereinfachte Abläufe, eine höhere Auslastungsdichte, einen besseren Datenschutz und eine nahtlose Cloud-Einbindung in hybride Architekturen. Die Lösung soll ab Ende November als Anwendung oder zertifizierter Netzwerkknoten auf den Markt kommen.

Lenovo bietet mit ThinkAgile MX Azure Stack auch eine Variante in Zusammenarbeit mit Microsoft an. Die Appliances sollen eine One-Stop-Lösung für Azure Stack HCI darstellen. Sie ermöglicht unter anderem einfache Bereitstellung, Verwaltung und Skalierbarkeit der Azure-Services von Edge-to-Core-to-Cloud. Zudem will Lenovo verbrauchsabhängige Preise („Pay-as-you-go“) für Azure Stack HCI und Azure Stack Hub anbieten. ThinkAgile MX verfügt über eine zentrale Konsole für das Lifecycle-Management, so dass Anwender ihre Vor-Ort-Infrastruktur von der Edge bis in die Cloud modernisieren und skalieren können.

VMware und Diamanti

Ebenfalls neu sind die ThinkAgile-VX-Appliances in Kooperation mit Vmware. Sie sollen die Agilität und Zuverlässigkeit für SAP-HANA-Datenbankimplementierungen verbessern. Die ThinkAgile-VX-Systeme sind 4S-zertifiziert. Sie umfassen auch Lenovos XClarity-Management-Software und die neuen vSphere-Lifecycle-Manager-Tools für einfacheres Lifecycle-Management von vSAN-Umgebungen. Zudem soll Direct Connect NVMe für kürzere Antwortzeiten, schnellere Geschäftseinblicke und optimierte TCO sorgen. Laut Lenovo ist ThinkAgile VX im Laufe der kommenden Wochen erhältlich.

Der Hersteller kündigte außerdem die Diamanti-SR630-Lösung auf Basis von ThinkSystem-Servern an. Sie ermöglicht die schnelle Bereitstellung einer kompletten Container- und Kubernetes-Umgebung durch die Kombination von Hochleistungscomputing, Plug-and-Play-Netzwerk, persistentem Speicher, Docker und Kubernetes in einer Full-Stack-Lösung. Lenovo bietet die Diamanti SR630 bereits an.

(ID:46861875)