Suchen

Emerson Network Power erweitert Klimatisierungs-Portfolio Liebert HPC-M – Klimatisierung für kleine und mittlere Rechenzentren

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der „Business Critical Continuity“-Anbieter Emerson Network Power erweitert sein Klimageräte-Portfolio um die Kühlerserie Liebert HPC. Damit reagiert das Unternehmen speziell auf die Anforderungen von kleinen und mittelgroßen Rechenzentren, die ebenfalls eine gute Balance zwischen Leistung und Energieverbrauch benötigen.

Firmen zum Thema

Die neuen Liebert Klimageräte sind in 29 verschiedenen Versionen und mit einem integrierten Freikühlmodul verfügbar.
Die neuen Liebert Klimageräte sind in 29 verschiedenen Versionen und mit einem integrierten Freikühlmodul verfügbar.
( Archiv: Vogel Business Media )

Sämtliche Liebert Kühler mit verbesserten Effizienzniveaus sind ab sofort in der Region EMEA verfügbar. Die Version HPC-M zeichnet sich durch ein spezielles Design aus, das eine sehr gute Kühlkontrolle in kleinen und mittelgroßen Rechenzentren garantiert. Die Liebert Kühlgeräte nutzen R134a Kühler und laufen mit einer Nennleistung von 300 bis 800 kW.

Jede Version der Kühlgeräteserie ist als Freikühlkonfiguration verfügbar, um niedrige und milde Temperaturen zur Wasserkühlung zu nutzen. So können je nach Außentemperatur und Wärmebelastung im Rechenzentrum bis zu 90 Prozent an Energie eingespart werden. Liebert HPC wurde für eine höchstmögliche Energieeinsparung konzipiert und ist sogar für den Betrieb in tropischen Klimazonen mit Temperaturen von bis zu 52 Grad Celsius geeignet.

Liebert HPC-M soll bislang nicht erreichte Effizienzniveaus erzielen. Die aktuelle Generation wurde neu gestaltet und verfügt nun über große Tauscherflächen, die sogar die hohen Leistungen der vorhergehenden Modelle noch übertreffen. Liebert HPC-M ist für den Betrieb mit eingehendem, bis zu 26 Grad Celsius warmem Wasser sowie die Integration in die Emerson Network Power Smart Aisle Architektur konzipiert.

Alle neu

Die ganze Produktserie wurde mit neuen Technologien und aktueller Software entwickelt, um durchgängige und messbare Energieeinsparungen zu gewährleisten. Daher bietet sie nun auch höhere ESEER- (European Seasonal Energy Efficiency Ratio) und IPLV-Niveaus (Integrated Part Load Value). Neue Kompressoren, die auch unter Teillast laufen, neue Tauscher speziell für R134a Kühler sowie das neue elektronische Expansionsventil (EEV – Electronic Expansion Valve) sind einige der neuen Technologien, die im Liebert HPC-M eingesetzt werden, um die Effizienz im Betrieb zu verbessern und eine hohe Leistung zu gewährleisten.

Kontinuierliche Steuerung

Aufgrund der Weiterentwicklung spezieller Kontrollalgorithmen, können alle Liebert HPC Modelle die Kondensatorlüfter kontinuierlich steuern, deren Geschwindigkeit an die Betriebsbedingungen anpassen und die Geräte mit konstanter Leistung betreiben. Dank der elektronisch kommutierten „EC“-Lüfter Technologie, die bei minimaler und auch maximaler Geschwindigkeit ihre hohe Effizienz beibehält, wird der Geräuschpegel gesenkt und die Energieeffizienz erhöht. Außerdem kann die Kühleinheit mit Inverterpumpen ausgestattet werden, die die Wasserdurchflussgeschwindigkeit anpassen.

Liebert HPC-M ist mit einem speziellen Algorithmus ausgestattet, der für Rechenzentrumsapplikationen wie etwa die „Fast Start Ramp“-Funktion entwickelt wurde. „Fast Start Ramp“ reaktiviert den Kühler, sobald die Stromzufuhr wieder hergestellt ist und gewährleistet somit den durchgängigen Geschäftsbetrieb.

(ID:2049238)