Suchen

Bakbone sichert Datenbestand des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg Maßgeschneiderte Backup-Lösung reduziert Netzwerkbelastung

| Autor / Redakteur: Andreas Dürr / Nico Litzel

Wer es sich zur Aufgabe gemacht hat, Innovation zu fördern, muss selbst auf Innovation setzen. Mit der Umstellung der Datensicherungsprozesse auf Bakbone Netvault wappnet sich das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg nicht nur gegen die steigende Datenflut und den im öffentlichen Sektor zunehmenden Kostendruck. Die für die vorhandene IT-Struktur maßgeschneiderte Backup-Lösung reduziert zudem die Netzwerkbelastung und gewährleistet so einen hochperformanten Zugriff auf die IT-Ressourcen.

Firmen zum Thema

Im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg mag man vielleicht Probleme mit dem Hochdeutschen haben – dank Bakbone Netvault jedoch nicht mehr mit der Backup-Steuerung per NDMP. (Quelle: WM Baden-Württemberg/baden-wuerttemberg.de)
Im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg mag man vielleicht Probleme mit dem Hochdeutschen haben – dank Bakbone Netvault jedoch nicht mehr mit der Backup-Steuerung per NDMP. (Quelle: WM Baden-Württemberg/baden-wuerttemberg.de)
( Archiv: Vogel Business Media )

Kosteneinsparungen stehen bei europäischen Verwaltungen als Motiv für Innovation an erster Stelle. Im Rahmen einer aktuellen Umfrage des britischen Marktforschungsunternehmens Vanson Bourne unter 50 Entscheidern in zwölf europäischen Verwaltungen nannten 58 Prozent der Befragten dieses Ziel. Weitere Gründe für Änderungen zentraler Verwaltungsprozesse bei Behörden sind demnach die Fähigkeit, neue Ideen umzusetzen (26 Prozent) und der Wunsch, schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren zu können (16 Prozent).

Kriterien, die es auch für Kurt Wahl, EDV-Leiter des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, bei der Restrukturierung der Datensicherungsprozesse des Ministeriums zu beachten galt. Die Aufgabe seines EDV-Referats, das aus sechs Mitarbeitern besteht, ist, den sicheren und störungsfreien Betrieb der knapp 500 EDV-Arbeitsplätze des Ministeriums zu gewährleisten. 25 Server Microsoft Windows Server 2003, ausgestattet mit den aktuellen Service Packs und betrieben im Native Mode, bilden das Rückgrat des IT-Systems.

Bildergalerie

Die IT-Infrastruktur ist Bestandteil des ministerienübergreifenden Landesverwaltungsnetzes, das vom Informatikzentrum des Landes Baden-Württemberg verwaltet wird. Der Zugang zum Internet, der gesamte E-Mail-Verkehr aber auch die Absicherung gegen Hacker liegt in den Händen der IT-Spezialisten des Informatikzentrums.

Wachsende Datenmengen bei konstantem Budget

Die Herausforderungen, vor denen Kurt Wahl und seine Mitarbeiter stehen, unterscheiden sich nicht von denen in klassischen Wirtschaftsunternehmen. „Der Kostendruck und damit der Bedarf, IT-Strukturen immer effizienter zu betreiben, ist groß. Unser Ziel ist es, mit weitgehend konstanten finanziellen Mitteln und gleich bleibenden personellen Ressourcen sowohl den wachsenden Datenmengen als auch den steigenden Anforderungen der diversen Anwendungen gerecht zu werden”, beschreibt Wahl die Situation.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2011535)