Suchen

Auf dem Mobile World Congress dreht sich nicht mehr alles um den Mobilfunk Mischkonzern Huawei will Mode mit virtuellen Uhren verknüpfen

| Autor / Redakteur: Margrit Lingner / Rainer Graefen

Der Telekommunikations-Riese aus China bringt beim MWC Bewegung ins Spiel und setzt mit der Huawei Watch und dem Talkband 2 auf den Fitness-Trend. Und mit dem MediaPad T1 in zwei Größen hat Huawei sein Tablet-Portfolio erweitert.

Huaweis Watch wird in verschiedenen Ausführungen in Gold, Silber und Schwarz verfügbar sein.
Huaweis Watch wird in verschiedenen Ausführungen in Gold, Silber und Schwarz verfügbar sein.
(Bild: VBM-Archiv)

Huawei hat auf dem Mobile World Congress (MWC) mobile Freizeitsportler im Visier und zeigt dazu passende Geräte.

Die im klassischen Uhrendesign gestaltete Huawei Watch birgt im Inneren einen 1,2 GHz schnellen Prozessor von Qualcomm, 4 GB internen Speicher sowie 512 MB Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem läuft auf der smarten Uhr Android Wear. Dabei kann die Smart-Uhr mit handelsüblichen Uhrenarmbändern kombiniert und mit den 40 unterschiedlich gestalteten Ziffernblättern an das jeweilige Outfit angepasst werden.

Das berührungsempfindliche 1,4 Zoll große runde AMOLED-Display besteht aus kratzfestem Saphirglas und der Rahmen aus Edelstahl. Die Auflösung des Displays beträgt 400 x 400 Pixel und die Pixeldichte liegt bei 286 ppi. Auf der Rückseite der 11,2 mm schmalen Uhr ist der Pulsmesser verbaut. Dazu gibt es einen sechsachsigen Bewegungssensor sowie ein Barometer, so dass sich auch Steigungen aufzeichnen lassen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Schwitzen und telefonieren

Außerdem hat Huawei mit dem Talkband 2 einen Fitness-Tracker vorgestellt, der gleichzeitig als Bluetooth-Headset eingesetzt werden kann. Das Talkband verfügt über ein leicht gebogenes PMOLED-Display mit Touchscreen (1,4 Zoll). Das 46,5 x 20,6 x 11,8 mm große Fitness-Gerät kann in ein Leder- oder in ein Kunststoffarmband integriert werden. Dabei kann der herausnehmbare Tracker auch zum Headset umfunktioniert werden. Er lässt sich dann über Bluetooth oder NFC mit einem Smartphone koppeln.

Das Gerät ist zudem nach IP57 staub- und wassergeschützt. Der Akku soll fünf Tage bei regelmäßiger Nutzung durchhalten und im Stand-by-Modus sogar 12 Tage.

Damit liegt Huawei voll im Trend der diesjährigen Mobilmesse. Laut einer Studie der GSMA (Interessensgemeinschaft der Mobilfunkbetreiber), die ebenfalls in Barcelona präsentiert wurde, wächst das Interesse an Wearables. Knapp 25 Prozent der Befragten, die noch kein solches Gerät besitzen, ziehen eine Anschaffung in Betracht, wenn sie dadurch zehn Prozent mehr Kalorien im Monat verbrennen könnten. Und 83 Prozent der Besitzer vernetzter Gesundheitsgeräte behaupten, dass sie sich besser fühlen und zufriedener sind, seit sie das Gerät benutzen.

Preise und Verfügbarkeit

Das Huawei Talkband 2 ist ab April 2015 verfügbar und kostet 169 Euro (UVP) in der Standard-Ausführung beziehungsweise 199 Euro (UVP) in der Premium-Variante mit Leder.

Ab wann und zu welchem Preis die Huawei Watch verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

(ID:43239443)