Rubrik stellt Polaris Radar vor

Mit maschinellem Lernen Bedrohungspotenzial reduzieren

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Rubrik schützt mit Polaris Radar unter anderem vor Ransomware.
Rubrik schützt mit Polaris Radar unter anderem vor Ransomware. (Bild: Rubrik)

Rubrik, Spezialist für Cloud Data Management, hat mit Radar eine intelligente Anwendung zur Verteidigung gegen Ransomware und andere Bedrohungen vorgestellt. Sie setzt unter anderem auf maschinelles Lernen.

Polaris Radar basiert auf der Polaris-SaaS-Plattform und nutzt maschinelles Lernen zur Modellierung des Verhaltens von Bedrohungen. Auf diese Weise sollen sich Datensicherheitsvorfälle in Unternehmen schneller beheben lassen. Im Falle eines Angriffs, wie etwa durch Ransomware, lässt sich die gesamte Umgebung mit wenigen Klicks wiederherstellen. Derartige Angriffe nehmen in letzter Zeit an Umfang und Raffinesse zu, wie verschiedene Studien zeigen.

Zur Verteidigung gegen solche Angriffe setzt Polaris Radar auf einen mehrstufigen Ansatz: Zunächst werden Anomalien mittels maschineller Lernmodelle erkannt und überwacht. Die Lösung nutzt dazu unter anderem das Benutzerverhalten und die Datenentwicklung im Laufe der Zeit als Indikatoren. Globale Metadaten werden aktiv kontrolliert. Wird eine Bedrohung erkannt, gibt Polaris Radar entsprechende Warnmeldungen aus.

Schnelle Analyse und Restore

Ein weiteres Element des Aufbaus von Polaris Radar ist die Analyse. Auswirkungen von Bedrohungen werden schnell diagnostiziert. Dazu behält das System kontinuierlich die gesamte Umgebung im Blick, um Veränderungen im zeitlichen Kontext abzubilden. Unternehmen können dadurch schnell erkennen, welche Anwendungen und Daten betroffen sind und wo sich diese befinden.

Im dritten Schritt sorgt Polaris Radar für die unkomplizierte Wiederherstellung bei minimaler Unterbrechung der Geschäftstätigkeiten. Manuelle Prozesse werden mit intelligenten Workflows automatisiert. Der Lösung kommt dabei der Aufbau auf Basis der Rubrik-Kernplattform zugute, da diese unveränderliche Backups und nach Behördenstandards zertifizierte Verschlüsselung bietet.

Insgesamt soll Polaris Radar Unternehmen in die Lage versetzen, in einem einzigen Krisenmanagementteam Informationssicherheit, Infrastruktur und Betrieb sowie Business Continuity Management zu vereinen. Dies sorge laut dem Unternehmen für mehr Transparenz und bessere Kontrolle. Zudem lässt sich Radar über die offenen Polaris-APIs auch in bestehende Überwachungs-Dashboards, Sicherheitsabläufe und Präventionsprodukte integrieren.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45426263 / Daten)