Suchen

Fujitsu startet Einführung skalierfähiger HPC-Lösungen in Deutschland Mit RX-200 Rack-Servern den Einstieg ins Supercomputing wagen

Redakteur: Rainer Graefen

Fujitsu bringt seine Lösungen für High Performance Computing auf Basis von x86 PRIMERGY Servern in Kürze auch in Europa auf den Markt. Diese werden zunächst in Deutschland und Großbritannien

Firmen zum Thema

Den schnellen Einstieg ins HPC-Computing will Fujitsu mit RX-200 Rack-Servern bewerkstelligen.
Den schnellen Einstieg ins HPC-Computing will Fujitsu mit RX-200 Rack-Servern bewerkstelligen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Fujitsu bringt seine Lösungen für High Performance Computing auf Basis von x86 PRIMERGY Servern in Kürze auch in Europa auf den Markt. Diese werden zunächst in Deutschland und Großbritannien ausgerollt, Frankreich und Italien sollen folgen.

In den nächsten Monaten stellt Fujitsu einen vollständigen HPC-Lösungs-Stack zur Verfügung. Dieser besteht aus Rack- und Blade-Servern, der entsprechenden Middleware sowie Infiniband-Netzwerktechnik und wird zusammen mit Services für die Beratung und die Implementierung angeboten.

Neben der computergestützten Entwicklung adressiert Fujitsu mit dem Angebot vor allem Bereiche, die eine hohe Rechenleistung erfordern. Dazu zählen Bio-Informatik, die Risiko-Modellierung in der Finanzbranche und die Erstellung digitaler Inhalte wie 3D-Computergrafiken.

Team setzt zertifizierte Lösungen um

Fujitsu ist in Japan für leistungsstarke Supercomputer bekannt. Jetzt sind die HPC-Lösungen über spezialisierte Partner wie die ICT auch in Europa erhältlich und werden mit Services wie Benchmark-Tests, Zertifizierung und Implementierung angereichert.

Ein speziell gegründetes Solution-Team mit mehreren hundert Mitarbeitern aus den Bereichen Forschung und Entwicklung von HPC-Lösungen wurde bereitgestellt, um das bestmögliche Design der HPC-Systeme, die Installation beim Kunden und den technischen Support zu gewährleisten.

Bei den neuen Supercomputern unterstützt Fujitsu viele Plattformen. Dazu zählen die kürzlich eingeführte hochskalierbare Cloud-Server-Plattform, der Primergy CX1000 und der Primergy BX900, sowie eine vollständige Server-Infrastruktur innerhalb eines einzigen Blade-Chassis.

Unternehmen, die nur ein enges Zeitfenster für die Implementierung haben, können auf die Primergy RX200 Rack-Server als Basis für ihre HPC-Cluster zurückgreifen.

Die ersten Primergy HPC-Systeme haben bereits die Intel Cluster Ready Zertifizierung erhalten. Dies garantiert die System-Interoperabilität und beschleunigt den produktiven Einsatz der Cluster-Systeme.

RWTH Aachen setzt auf HPC-Cluster von Fujitsu und Infiniband

Einer der ersten europäischen HPC-Kunden ist die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) in Aachen. Gemeinsam mit dem Partner Unicorner installierte Fujitsu einen aus 250 Rechenknoten bestehenden High Performance Computing-Cluster, der unter Linux und Microsoft Windows High Performance Computing betrieben wird.

Das System ist mit einer schnellen non-blocking Infiniband-Vernetzung ausgestattet und wird zum parallelen Rechnen von Computersimulationen mittels numerischer Methoden eingesetzt. Dies ermöglicht mehreren Usern gleichzeitig einen interaktiven Zugang zu Anwendungen.

(ID:2045580)