Drobo Mini und Drobo 5D

Mobiler Speicher von Drobo mit SSD-Support, Thunderbolt- und USB-3.0-Schnittstellen

| Redakteur: Nico Litzel

Der Drobo Mini bietet Platz für bis zu vier 2,5-Zoll-Laufwerke und ist mit einem zusätzlichen SSD-Schacht ausgestattet. Für einen schnellen Datenzugriff sorgen zwei Thunderbolt- und eine USB-3.0-Schnittstelle.
Der Drobo Mini bietet Platz für bis zu vier 2,5-Zoll-Laufwerke und ist mit einem zusätzlichen SSD-Schacht ausgestattet. Für einen schnellen Datenzugriff sorgen zwei Thunderbolt- und eine USB-3.0-Schnittstelle.

Das US-Unternehmen Drobo liefert ab Mitte August zwei neue Drobo-Speicher aus: Drobo Mini und Drobo 5D. Beide Geräte bieten die bekannte BeyondRAID-Technik des Unternehmens und sind mit zwei Thunderbolt- und einen USB-3.0-Port ausgestattet. Darüber hinaus unterstützen die Speicher SSDs und die vom Business-Modell B1200i bekannte Data-Aware-Tiering-Funktion.

Die beiden Drobo-Geräte richten sich laut Hersteller an technikbegeisterte Privatanwender, die eine schnelle Speicherlösung für ihre gesamte Video-, Bild- und Musiksammlung wünschen, sowie an Kleinunternehmen, die ein System zur schnellen mobilen Sicherung und den Schutz großer Datenmengen brauchen.

Mit Maßen von rund 4,5 x 18,7 x 18,0 Zentimetern und einem Gewicht von 1,4 Kilogramm ist der Drobo Mini für den mobilen Einsatz konzipiert. Das Gerät, das ab Mitte Juli vorbestellt werden kann, ist der erste Speicher von Drobo, der 2,5-Zoll-Festplatten unterstützt. Bis zu vier Festplatten oder SSD-Laufwerke finden im Mini Platz. Zusätzlich ist der Speicher mit einem Einschub für eine mSATA-SSD ausgestattet. Diese kann genutzt werden, um deutliche Performance-Steigerungen zu erzielen, während alle anderen Einschübe für herkömmliche Festplatten mit hoher Speicherkapazität zur Verfügung stehen. Zur Anbindung stehen neben zwei Thunderbolt- auch ein USB-3.0-Port zur Verfügung.

Drobo 5D

Für Mitte August hat Drobo zudem das Desktop-Modell Drobo 5D angekündigt, das den Ende 2009 eingeführten Drobo-S-Speicher ablösen wird. Der Drobo 5D richtet sich an Kreative, beispielsweise Fotografen, Grafikdesigner und weitere Anwendern, die mit großen Multimedia-Dateien arbeiten. Das Gerät bietet fünf Einschübe für 3,5-Zoll-Laufwerke und ist, wie auch das Modell Drobo Mini, mit einem zusätzlichen Einschub für ein SSD-Laufwerk mit kleinem Formfaktor ausgestattet. Für einen schnellen Zugriff auf die Daten sorgen auch hier zwei Thunderbolt- und eine USB-3.0-Schnittstelle.

Beide Geräte können ab Mitte Juli vorbestellt werden und sollen nach Angaben von Drobo ab Mitte August ausgeliefert werden. Der Drobo Mini wird ohne Laufwerke 699 Euro kosten. Für das Modell Drobo 5D gibt der Hersteller 899 Euro an. Bei beiden Geräten werden ein Thunderbolt- und ein USB-Kabel mitgeliefert. Weitere Informationen zum Drobo Mini und zum Drobo 5D stellt der Hersteller im Web zur Verfügung.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34271070 / Branchen/Mittelstand/Enterprise)