Interview mit Olaf Dany, Mozy

Mobility befeuert 2013 Backups und Hybrid Backups werden zur Norm

| Autor / Redakteur: Ulrike Wiedenfels / Nico Litzel

Olaf Dany ist EMEA Channel Account Executive beim Online-Backup-Anbieter Mozy.
Olaf Dany ist EMEA Channel Account Executive beim Online-Backup-Anbieter Mozy. (Bild: Mozy)

Im Gespräch mit Storage-Insider.de erläutert Olaf Dany, EMEA Channel Account Executive des Online-Backup-Anbieters Mozy, welche Entwicklungen er für 2013 in Bereich Backup für Unternehmen erwartet.

Storage-Insider.de: Herr Dany, Mobility und Backup – wie hängen diese Themen für Unternehmen zusammen?

Dany: Mobile Technologien werden 2013 noch mehr als bisher traditionelle Arbeitsweisen demontieren und damit Arbeitnehmern mehr Freiheiten und Flexibilität bei der Gestaltung des typischen Arbeitsalltags ermöglichen. Die vierte Generation des Mobilfunkstandards 4G LTE wird diese Entwicklung künftig noch intensiver befeuern. Unternehmen nutzen die Vorteile des mobilen Arbeitens bereits heute schon aus.

So hat Mozy erst kürzlich in einer Studie herausgefunden, dass knapp drei Viertel der Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern Geräte zur Verfügung stellen, mit denen sie von unterwegs aus arbeiten können. Wenn Mobilfunkbetreiber künftig hohe Bandbreiten zu erschwinglichen Preis liefern können, wird mobiles Arbeiten nicht mehr aufzuhalten sein. Immer mehr Mitarbeiter werden in Zukunft von unterwegs arbeiten und dabei mit mobilen Endgeräten auf Unternehmensdaten zugreifen.

Leider stellen wir immer wieder fest, dass viele Backup-Strategien von Unternehmen ausschließlich Rechner beinhalten, die sich im Firmennetzwerk befinden. Mobile Computer fallen durch das Raster.

Welchen Backup-Trend sehen Sie durch die Entwicklung im Mobility-Bereich für 2013?

Dany: CIOs werden durch die Mobility-Entwicklung getrieben, ihre Backup-Strategien zu prüfen und sich rechtssicher aufzustellen. Die Komplexität der Backups und die Anforderungen an die Zugänglichkeit der Daten explodieren.

Mithilfe von Enterprise-Cloud-Backup-Lösungen lassen sich mobile Endgeräte bereits heutzutage in das Gesamt-Backup der Unternehmen einbinden. CIOs können damit Mehrbenutzerumgebungen bequem und flexibel über eine anwenderfreundliche, webbasierte Administratorkonsole bereitstellen, verwalten und dadurch Ausfallzeiten minimieren.

Sie glauben also, dass die Cloud – und damit auch ein Backup in der Cloud – 2013 in den Unternehmen ankommen wird?

Dany: Ja. Auch wenn viele das Schlagwort „Cloud“ nicht mehr hören können: Cloud Computing wird auch 2013 ein wichtiges Thema sein. Inzwischen verstehen Unternehmen besser, wie sie eine geschickte Balance zwischen On-Premise- und Cloud-Lösungen finden können. Große Unternehmen werden sich zunehmend für eine hybride IT-Umgebung entscheiden: mit einer Cloud-Lösung für das Backup räumlich mobiler Arbeitnehmer und räumlich verteilter Büros und einer On-Premise-Lösung für Netzwerk-Backups. Dabei werden Features wie eine Active-Directory-Integration und eine Administration der Anwendergruppen die Entscheidungen für ein Online-Backup unterstützen.

Wie schätzen Sie die Entwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen ein?

Dany: Bei kleinen und mittelständischen Unternehmen erwarte ich, dass sich Cloud-Lösungen für das Daten-Backup durchsetzen werden – kombiniert mit einer lokalen Archivierungsspeicherlösung. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Mittelständische Unternehmen haben häufig keine große IT-Abteilung. Dennoch muss der Geschäftsführer ein Backup seiner unternehmenskritischen Informationen vorhalten. Mit MozyPro beispielsweise lassen sich die Kopien von Unternehmensdaten automatisiert, sicher und vor allem rechtskonform in einem Rechenzentrum ablegen und bei Verlust jederzeit und von überall aus wieder herstellen und abrufen.

Wie schätzen Sie die Sicherheitssituation im Hinblick auf Apps ein, die für Backups häufig genutzt werden?

Dany: Leider sind viele Consumer Apps für den Einsatz in Unternehmensumgebungen nicht geeignet. 2013 werden diese Apps optimiert und beispielsweise eine Zwei-Faktor-Authentifizierung integrieren müssen. Ich sehe jedoch eine spannende Entwicklung bei Business Apps. Sie werden 2013 mit den gleichen Funktionen aufwarten können wie die Consumer Apps, jedoch darüber hinaus auch den Compliance- und Sicherheits-anforderungen von Unternehmen entsprechen.

Wenn Mitarbeiter mobil arbeiten, müssen sie auch über eine App sicheren Zugriff auf Dateien haben. Gleichzeitig sollten die Apps über wichtige Sicherheitsfeatures verfügen, wenn die Geräte verloren gehen oder gestohlen werden. Hier ist es dann wichtig, dass sich über Fernzugriff die Zugangsberechtigung abschalten lässt oder per Fernzugriff eine automatische Datenlöschung durchgeführt werden kann.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36536160 / Remote Backup)