Suchen

Auf den World Hosting Days in Rust N-TEC stellt rapidOSM-Serie „powered by WD“ vor

| Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Rainer Graefen

Im Rahmen der World Hosting Days in Rust präsentiert N-TEC seine neueste Objektspeicherlösung. Die rapidOSM-Serie wurde speziell für Cloud- und Active-Archive-Umgebungen konzipiert. Sie besteht aus einer Controller- und mindestens drei Cloud-Storage-Nodes.

Firma zum Thema

N-TEC setzt auf Objektspeicher "Made in Germany".
N-TEC setzt auf Objektspeicher "Made in Germany".
(Bild: N-TEC)

Die Controller-Node ist das rapidOSM Controll. Dieses Gateway stellt Daten per CIFS, NFS oder HTTP in einem Netzwerk zur Verfügung. Eine Node übernimmt dabei die Rolle des Masters, während sich die anderen Nodes darunter einreihen. N-TEC setzt dabei auf hohe Skalierbarkeit und Flexibilität. Als Speichermedien kommen hier Datacenter-Laufwerke der SE-Serie von Western Digital zum Einsatz.

Die Controller-Node

Die Controller-Einheit übernimmt das Daten-Management, sorgt für Coding und Verschlüsselung sowie Aufgaben wie Kompression, Monitoring und Reporting. Die Daten werden dabei zuerst im SSD-Flash-Cache des rapidOSM Controll zwischengelagert und dann auf die Nodes verteilt. Dies soll für eine möglichst hohe Geschwindigkeit sorgen. Eine Cluster-Konfiguration kann ebenfalls optional erstellt werden.

Erweiterung und Sicherheit

Eine Erweiterung ist jederzeit und beliebig durch Hinzufügen zusätzlicher rapidOSM-Speichersysteme möglich. Um die Datensicherheit zu erhöhen, können mindestens drei oder mehr Kopien der Daten abgelegt werden. Die Cloud-Storage-Systeme rapidOSM-S524, rapidOSM-S848 und rapidOSM-S862 verfügen über respektive 24, 48 und 62 HDD-Bays und können pro Einheit 144 TByte, 288 TByte und 372 TByte an Speicherkapazität zur Verfügung stellen. Eine Erweiterung in den Petabyte-Bereich ist ebenfalls möglich, da die hochkapazitiven 6-Terabyte-Festplatten der SE-Serie von Western Digital verwendet werden.

(ID:43239306)