Suchen

Medi-Safe+ für Einsätze in der Medizintechnik N-TEC zeigt revisionssichere Langzeitarchivierung

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Im Rahmen der Messe „Connecting Healthcare IT“ (conhIT) in Berlin präsentierte N-TEC seine Langzeitspeicherlösung Medi-Safe+, die speziell für die Anforderungen der Medizintechnik entwickelt wurde.

Firmen zum Thema

N-TECs Medi-Safe+ ist speziell für Archivierung von Daten im Medizintechnik-Umfeld konzipiert.
N-TECs Medi-Safe+ ist speziell für Archivierung von Daten im Medizintechnik-Umfeld konzipiert.
(Bild: N-TEC)

Bei Medi-Safe+ handelt es sich um ein leistungsfähiges Langzeitspeichersystem für die Produktiv- und Archivdaten der Medizintechnik. Ein intelligenter RAID-Algorithmus sorgt für schnelle und sichere Speicherung der Daten sowie hohe Abrufgeschwindigkeiten. Zudem lassen sich alle Inhalte auf ein zweites System replizieren. Die integrierte WORM-Architektur („write once, read many“) ermöglicht revisionssichere Datenspeicherung und verhindert das Verfälschen der bereits abgelegten Informationen im Sinne von GDPdU, GOB, RÖV und HIPAA. Zudem ist Medi-Safe+ für den Einsatz als Archiv im Verbund mit HIS-, RIS- und PACS-Systemen geeignet.

Sicher und schnell

Integrierte Mechanismen überwachen die Hardware und die Integrität der gespeicherten Daten. Anwender können zwischen zweifacher (RAID6) und dreifacher (RAID7.3) Parität wählen. Systemfehler werden dadurch weniger wahrscheinlich, die Geschwindigkeit bleibt selbst bei mehrfachen Laufwerksausfällen erhalten. Die schlüsselfertige Lösung wird mit 8, 16 und 24 Laufwerkseinschüben angeboten und unterstützt bis zu 144 Terabyte an Speicherplatz. Die Software-Lizenzierung erfolgt nach Anzahl der Laufwerke. Als Schnittstellen stehen Gigabit-Ethernet, 10-GbE-iSCSI sowie 8- und 16-Gbit-Fibre-Channel zur Auswahl.

(ID:43338486)