Alle wollen Flash

Netapp stellt erstes Flash-only-Produkt und Flash-Strategie vor

| Redakteur: Ulrike Ostler

Was gibt die Brieftasche her?

„Letztlich kommt es auf die Art des Workload und die Dicke der Brieftasche an“, fasst Brian Pawlowski, Senior Vice President und der Flash-Verantwortliche bei Netapp, zusammen. Denn Flash liefert zwar Performance zu einem günstigen Preis, doch im Vergleich zu Disks teure Kapazität.

Mathew Leeds, Vice President of Opeartions Gracenote, trifft seine Entscheidungen nach "alter Schule".
Mathew Leeds, Vice President of Opeartions Gracenote, trifft seine Entscheidungen nach "alter Schule". (Bild: Netapp)

Mathew Leeds, Vice President Operations bei Gacenote, hätte solche Anwendungen. Die Firma versieht Musik-Titel, DVDs und Bluerays mit Metainformationen, die zum Beispiel jeder, der iTune-Titel herunterlädt und abspielt, sehen kann. In den USA unterhält das Unternehmen drei aktive-aktive-Rechenzentren. Sie beantworten rund 1,5 Milliarden Queries täglich.

Reine Flash-Systeme kämen beispielsweise für die Auswertung von Systeminformationen aus den Rechenzentren in Frage. „Wir wollen wissen, warum manche Anfragen länger dauern als andere, warum welcher Server stärker belastet ist“, erläutert Leeds. „Bisher dauern solche Abfragen schlichtweg zu lange, um tatsächlich effektiv zu sein.“ Zudem arbeite das Unternehmen an neuen Anwendungen für das interaktive Fernsehen, für die Performance und Latenz erhebliche Erfolgsfaktoren darstellen.

Und dennoch zögert der Netapp-Anwender mit der Einführung reiner Flash-Systeme. „Meinen Entscheidungen liegen Kriterien alter Schule zugrunde“, führt Leeds aus. „denn meine Aufgabe ist der Support der IT über ihre gesamte Lebenszeit.“ Flash-Systeme verhielten sich nun einmal anders. So sei etwa die Anzahl der Files vergleichsweise begrenzt und eine Garantie auf die Systeme laufe maximal drei Jahre. Das ist dem Anwender zu kurz.

Netapp-Flash für den Server

Bezogen auf die Flash-Strategie von Netapp äußert er die Hoffnung, dass die Enterprise-Management-Funktionen, die die bisherigen Storage-Systeme des Herstellers mitbrächten, auch die Implementierung und den Betrieb von Flash-Systemen des Herstellers ermöglichten.

Netapp hat bisher bereits mehr als 35 Petabyte Flash-Speicher auf den Markt verkauft und beim Kunden installiert. IDC-Analyst Janukowicz sagt: „Netapp Flash Cache gehört zu den erfolgreichsten Flash-Implementierungen.“ Diese Technik adressiert die Controller-Ebene.

Bereits im Angebot hat Netapp auch die Technik „Flash Pool“ für die Storage-Medien. Seit vergangener Woche ist nun auch „Accel“ auf dem Markt.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38256320 / Halbleiterspeicher)