Alle wollen Flash

Netapp stellt erstes Flash-only-Produkt und Flash-Strategie vor

| Redakteur: Ulrike Ostler

Angekündigt: Flash Ray mit neuen Betriebssystem

Das zeigt sich zunächst einmal darin, dass das künftige Flash-only-System mit zahlreichen im Disk-Umfeld bekannten Management-Funktionen ausgestattet wird, zum Beispiel Deduplizierung, Kompression, Snapshots, Mirroring, Quality of Service und Scale-out und irgendwann die Unterstützung für Block und File-Protokolle, die Unterstützung für Cloud- und Openstack – solche Funktionen also, die laut Anwender Leeds für einen zuverlässigen Enterprise-Einsatz unverzichtbar sind.

Allerdings sind zahlreiche Funktionen, die Data Ontap bereitstellt überflüssig, denn sie zielen auf die Optimierung im Disk-Bereich. Somit wird Flash Ray mit einem neuen Betriebssystem ausgestattet werden. Flash Ray soll ab Mitte dieses Jahres als eingeschränkte Beta-Version verfügbar und ab 2014 allgemein erhältlich sein.

Somit ist noch nicht allzu viel bekannt über das neue Betriebssystem. Allerdings dürfte mehr zu erwarten sein als ein abgespecktes Ontap. „Flash verhält sich einfach anderes“, sagen alle Experten, kurz zusammengefasst. Oder auch: „Wer sich Flash ins Datacenter holt, muss sich bewusst sein, dass er sich eine neue Management-Ebene anschafft.“

Die neuen FAS-Systeme

Tatsache aber ist auch, dass die Storage-Anbieter stark unter Druck sind, reine Flash-Systeme anzubieten, wenngleich die Adaption in einem Massenmarkt noch dauern dürfte. Die Konkurrenz aus den Startups sei bis jetzt noch sehr stark auf den Performance-Gewinn durch Flash fokussiert, sagt IDC-Mann Janukowicz. Doch das reiche nicht, gibt er dem Netapp-Ansatz, die Systeme mit Enterprise-Management-Funktionen aufzumotzen, ein Chance, sich positiv abzuheben.

„Flash-only ist großartig“, bringt es Gracenote-IT-Chef Leeds auf den Punkt,“ wenn man die richtige Anwendung dafür hat“.

Wer es ein wenig konservativer mag, ist bis dahin unter Umständen mit den neuen Highend-Systemen für San und NAS besser bedient: „FAS/V6220“, „FAS6250“ und „FAS6290“. Die FAS6200-Plattform sowie die V-Series Systeme wurden für das Netapp-Flash-Portfolio optimiert. Damit lassen sich IOPS um mehr als 80 Prozent steigern und die Latenz um bis zu 90 Prozent reduzieren.

Die Systeme, die für eine Verfügbarkeit von mehr als 99,999 Prozent konzipiert sind und dank Clustered Data Ontap unterbrechungsfreien Betrieb sogar bei Upgrades bieten, skalieren nun auf über 65 Petabytes.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38256320 / Halbleiterspeicher)