Suchen

Schrittweise Konsolidierung von FC zu FCoE soll Anwendern die Konvergenz von Storage- und Datennetz erleichtern NetApp unterstützt Intel Ethernet X520 Server Adapter mit 10GbE

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Rainer Graefen

Speicherhersteller NetApp hat die Intel X520-Serveradapter für SFP+ 10 Gigabit Ethernet (10GbE) zertifiziert. Anwender können somit Fibre Channel over Ethernet (FCoE) nutzen und die Infrastruktur im Datacenter ohne Leistungseinbußen vereinheitlichen.

Firmen zum Thema

Intels Ethernet X520 Server Adapter sollen ähnliche Leitungen wie FC-HBA bringen.
Intels Ethernet X520 Server Adapter sollen ähnliche Leitungen wie FC-HBA bringen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Intel positioniert die Serveradapter der Reihe Ethernet X520 als ebenbürtige Alternative zu leistungsstarken FC-Hostbusadaptern (Fibre ChannelHBA). Die Ethernet-Serveradapter erreichen Datenraten bis zu 10GbE und werden jetzt auch von NetApp empfohlen.

NetApp unterstützt mit den eigenen Speichersystemen neben FC sowohl iSCSI wie auch NFS und natives FCoE. Anwender können die Protokollvielfalt nutzen und damit das eigene Rechenzentrum schrittweise auf Ethernet konsolidieren. Ein mögliches Gegenstück auf Serverseite sind dabei Intels Ethernetadapter.

Tom Swinford, Vice President und General Manager der Intel LAN Access Division, erläutert: „Die Intel X520 Serveradapter für 10GbE erleichtern Kunden den Umstieg auf eine einzige Plattform und helfen Ausbaukosten senken. Das Storage-Netzwerk bleibt dabei erhalten.“

Mit der schrittweisen Migration von FC zu FCoE vereinfachen Anwender ihre Storage-Infrastruktur. Da irgendwann nur noch ein Netzwerk betrieben werden muss, verringert sich der sukzessive Hardwareaufwand. Aus der sinkenden Kostenstruktur lassen sich weitere Umstellungen finanzieren, ist man sich bei NetApp sicher.

Weitere Details zu NetApp Ethernet Storage gibt es auf der Homepage des Herstellers.

(ID:2046511)