Suchen

Neue Konfigurationen und Firmware-Update für Netzwerkspeicherlösungen Netgear bringt ReadyNAS mit bis zu vier Terabyte Kapazität

| Redakteur: Florian Karlstetter

Netgear hat das ReadyNAS-Portfolio an Netzwerkspeichern um fünf weitere Konfigurationen ergänzt. Ab sofort stehen Kapazitäten von 1,5 bis vier Terabyte zur Verfügung. Daneben sorgt eine neue Firmware-Version mit dem auf Version 2.6 aktualisierten Linux-Kernel für eine einfachere Handhabung und Erweiterungen bei der Verwaltung der NAS-Filer.

Firma zum Thema

Netgears ReadyNAS RND4410 verfügt über eine Gesamtkapazität von vier Terabyte.
Netgears ReadyNAS RND4410 verfügt über eine Gesamtkapazität von vier Terabyte.
( Archiv: Vogel Business Media )

Netgears ReadyNAS-Familie unterstützt Storage-Server-Funktionen wie RAID 0, 1, 5 sowie X-RAID. Daneben bieten die Netzwerkspeicherlösungen einen integrierten Backup-Manager, System-Monitoring, automatische Alarmfunktionen sowie Unterstützung von HTTPS, FTP/S sowie SSL- und ACL-Sicherheit. ReadyNAS kann darüber hinaus auch als UPS-Server für andere ReadyNAS-Systeme eingesetzt werden.

Der Zugriff auf den Netzwerkspeicher erfolgt über den integrierten Gigabit-Ethernet-Adapter, der auch Jumbo-Frames unterstützt. Ebenfalls unterstützt werden die NetzwerkprotokolleCIFS, SMB, AFP, NFS, HTTP und FTP. Zudem stehen drei multifunktionale USB-2.0-Ports zum Einbinden von Druckern, USVs und Speichermedien bereit.

Netgear verkauft die ReadyNAS NV+ RND4410 mit einer Gesamtkapazität von vier Terabyte für 3.180 Euro. Der Hersteller hat darüber hinaus sechs weitere Desktopspeicher (ReadyNAS NV+) mit Kapazitäten von einem bis drei Terabyte sowie drei Rackmount-Versionen mit zwei, drei und vier Terabyte Speicherkapazität im Angebot.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2010200)