Suchen

Expansionskurs von Einhell braucht Brocade-Netz Netz und Speicher-Austausch – IT-OP am offenen Herzen von 3 Rechenzentren

| Autor / Redakteur: Jens Höner, Brocade / Rainer Graefen

Firmen zum Thema

„Die IT ist die Basis für funktionierende Geschäftsprozesse“, sagt Christoph Urban, Director IT & Business Services bei dem expansionsfreudigen Großhändler Einhell.
„Die IT ist die Basis für funktionierende Geschäftsprozesse“, sagt Christoph Urban, Director IT & Business Services bei dem expansionsfreudigen Großhändler Einhell.
(Bild: Stephen Swintek)

„Wir haben das Herzstück unserer Rechenzentrumsinfrastruktur ohne Datenverluste ersetzt“, freut sich Christoph Urban, Director IT & Business Services bei Einhell, noch heute. Zusammen mit Brocade hatte der bayerische Großhändler, der Baumarkt- und Fachhandelsketten mit Geräten für Heim- und Handwerker versorgt, die zentralen Kommunikationswege im laufenden Betrieb erneuert.

Einhell ist mit über 40 Landesgesellschaften und rund 1.400 Mitarbeitern einer der Marktführer im technischen Großhandel. Das Traditionsunternehmen aus Landau an der Isar beliefert seit mittlerweile 50 Jahren namhafte Baumarkt- und Fachhandelsketten mit Geräten für Heim- und Handwerker. Die Palette reicht hierbei von Bohrmaschinen und Sägen, bis hin zu Rasenmähern sowie weiteren Produkten aus dem Werkzeug- und Gartensektor.

Seit 2002 setzte Einhell zudem stark auf eine Internationalisierung des Unternehmens. Um seinen Kunden weltweit einen optimalen Service bieten zu können, fand sich Einhell vor der Herausforderung, neue Standorte an die betrieblichen Standards in Ausstattung und Organisation aufzurüsten. Dadurch entstand vor allem in der zentralen IT die Notwendigkeit, die Internationalisierung durch ein leistungsfähigeres Netzwerk zu unterstützen.

Einhell investiert in neue Storage- und Netzwerkinfrastruktur für drei Datacenter

„Die IT ist die Basis für funktionierende Geschäftsprozesse“, sagt Urban. Und genau dies war auch der Grund für die Modernisierung der IT. Denn wenn man sich mehr um die Infrastruktur kümmern muss als um seine Geschäftsprozesse, dann kann man sich nicht mit ausreichender Intensität den Problemen der eigenen Kunden widmen.“

Einhergehend mit der Expansion, legte Einhell mit einem Shared Service-Center in Landau den Grundstein für sein IT-System. Einhell betreibt in Landau insgesamt drei Rechenzentren: zwei Hauptrechenzentren und ein Backup-Rechenzentrum.

Die Rechenzentren fungierten bis dato als Dienstleistungszentrale für die Einhell Gruppe, um die verbundenen Unternehmen vom IT-Geschäft zu entlasten und gleichzeitig einheitliche internationale IT-Standards voranzutreiben. Heute werden fast alle Services virtualisiert angeboten und erfordern daher eine extrem leistungsfähige Infrastruktur.

Shared Services für alle Standorte

„Unsere Motivation war es in eine neue IT zu investieren, die eine zuverlässige Basis für unsere zentralen Applikationen, für Daten und auch für Shared Services bietet und die wir all unseren Standorten weltweit anbieten können“, führt Urban aus.

(ID:43127860)