Suchen

Qnap pflegt Produktpalette an NAS-Standalones für KMU Netzwerkspeicherlösung fasst vier SATA-II-Festplatten

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Martin Hensel

Der taiwanische Hersteller Qnap erweitert sein NAS-Portfolio um zwei neue Spitzenmodelle mit je vier Laufwerksschächten für SATA-II-Festplatten. Die Modelle TS-409 und TS-409 Pro sollen auf der CES 2008 vorgestellt werden.

Der taiwanische Netzwerkspeicher-Spezialist Qnap will nach dem Consumermarkt nun auch seine Präsenz im SMB-Business ausbauen. Nach den laut eigenen Aussagen erfolgreichen vergangenen fünf Jahren im NAS-Geschäft sollen die beiden Modelle TS-409 und TS-409 Pro das Angebot für Arbeitsgruppenspeicher in KMU-Umgebungen nach oben abrunden.

Die NAS-Standalones bieten vier Hot-Swap-Rahmen, die mit SATA-II-Laufwerken befüllt werden können. Somit sind Brutto-Kapazitäten bis zu vier Terabyte möglich. Verwaltet werden die JBOD von einem 500-MHz-Prozessor und 512 Megabyte DDR2-RAM. Auf beiden Modellen, die sich nur durch die Auswahl an möglichen Fileserverprotokollen unterscheiden, kommt wie bei allen Qnap-NAS ein Embedded Linux zum Einsatz.

Hot-Swap-fähiges Tischgehäuse

Die Festplatten können im laufenden Betrieb ausgetauscht werden, wenn die entsprechenden RAID-Konfigurationen zum Einsatz kommen. Dazu lässt sich eine Tür an der Frontseite des schwarzen Tischgehäuses öffnen, dahinter verbergen sich stabilen Laufwerksschächte.

Das Standalone-Gerät stellt die an drei USB-2.0-Ports angeschlossenen Speichermedien oder Drucker im Netzwerk zur Verfügung. Für Mac-, Windows-, Linux- und UNIX-Clients halten die Filer eine Auswahl an Zugriffsmöglichkeiten und -protokollen bereit. An ein LAN finden die TS-409-Modelle per Gigabit-Ethernet-Port Anschluss. Zum geplanten Verkaufspreis sowie der Verfügbarkeit in Europa machte der Hersteller bisher keine Angaben.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2009882)