Suchen

Update – Mehr Performance in virtualisierten Server-to-Storage-Netzwerken Neue Fabric Switches und Host Bus Adapter von Brocade

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Martin Hensel

Brocade stellt eine Serie von Data Center Fabric Switches und Server-HBAs vor, die für eine hohe End-to-end-Netzwerkperformance im Rechenzentrum sorgen. Die Hardware nutzt Netzwerkfunktionen, welche die Server- und Storage-Verwaltung in Datenzentren erleichtern sollen und zugleich die Performance steigern – Grundvorraussetzungen für Virtualisierung.

Firmen zum Thema

Brocade ergänzt sein Angebot um neue Host Bus Adapter und Data Center Fabric Switches.
Brocade ergänzt sein Angebot um neue Host Bus Adapter und Data Center Fabric Switches.
( Archiv: Vogel Business Media )

Brocades Lösungen für die Server-to-Storage-Konnektivität sind eine integrale Komponente der Brocade DCF-Architektur (Data Center Fabric). Dabei handelt es sich um ein offenes Framework, das Flexibilität in Datenzentrumsinfrastrukturen bringen soll. Brocades DCF-Architektur unterstützt die voranschreitende Virtualisierung durch integriertes Server-to-Storage-Management.

Die neue Familie der Fibre-Channel-Switches mit 8 Gigabit pro Sekunde Durchsatz und acht bis 80 Ports wird vom Hersteller als perfekte Ergänzung zum Brocade DCX Backbone und zum 48000 Director beworben. Brocades 8-Gigabit-HBAs wurden um zusätzliche Funktionen für Storage- und Datenzentrumsnetzwerke ergänzt. In Kombination verbessern die neuen Produkte die Server-to-Storage-Konnektivität und ermöglichen Fabric Quality-of-Service (QoS), Traffic-Management und weitere Adaptive Network-Services.

Angesichts des enormen Wachstums durch Virtualisierung werden in Rechenzentren hochleistungsfähige Netzwerke benötigt. Diese müssen Netzwerkdienste wie Bandbreite oder Priorität jedem System auf einem virtuellen Server zuweisen können. Brocade-Hardware bietet diese Adaptive-Networking-Fähigkeiten „End-to-End“, von der Anwendung bis zum physischen und virtuellen Server.

Die Fabric Switches ...

Der Brocade 300 Switch ist mit acht bis 24 Ports ausgestattet, der Brocade 5100 Switch mit 24 bis 40 Ports und der Brocade 5300 Enterprise Switch mit 48 bis 80 Ports. Alle neuen Switches mit 8-Gbit/s sind abwärtskompatibel mit vorhandenen SAN-Komponenten von Brocade mit einem, zwei oder vier GBit/s. Die neuen Fabric-Switches gibt es ab sofort bei Brocade, IBM und Sun Microsystems und werden ab dem dritten Quartal auch bei allen Brocade-OEM-Partnern erhältlich sein.

... ergänzen die Host Bus Adapter

Die HBAs erreichen im Idealfall eine I/O-Performance am Server von 500.000 IOPS (Input/Output Operationen pro Sekunde) pro Port. Sie priorisieren per Quality-of-Service, und verschlüsseln den Traffic auf Wunsch, um die Kommunikation zwischen virtuellen Servern und Storage abzusichern. Mit einem einheitlichen Management-Tool für die neuen Switches und HBAs soll die Verwaltung der Datenzentrumsinfrastruktur vereinfacht werden. Die neuen Brocade-HBAs sind ab Juni verfügbar.

Update: Fabric Switches jetzt auch bei HP erhältlich

Die Fabric Switches sind ab sofort auch bei Hewlett-Packard (HP) erhältlich. Neben den herkömmlichen Modulen sind ab Juli auch spezielle 8-Gbit/s-SAN-Switch-Module für das Enterprise Virtual Array EVA4400 erhältlich. Zwei dieser Embedded-Switch-Module pro Einheit realisieren 20 FC-Ports.

(ID:2012743)