Flash für Big Data

Neuer Einstiegs-Flashspeicher von IBM

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Rainer Graefen

IBM positioniert das neue DeepFlash 150 als Einsteiger-Flashspeicher und Big-Data-Beschleuniger.
IBM positioniert das neue DeepFlash 150 als Einsteiger-Flashspeicher und Big-Data-Beschleuniger. (Bild: IBM)

IBM erweitert sein Flashspeicher-Portfolio mit einer Einstiegslösung. IBM DeepFlash 150 wurde laut Hersteller für Speicheranwendungsfälle mit hohen Leistungsanforderungen bei limitierten Budgets entwickelt.

Das neue DeepFlash 150 Speichersystem soll zahlreiche bestehende Anforderungen nach einem All-Flash-Speicher mit hoher Kapazität und extrem hoher Speicherdichte bei attraktiven Einstiegspreisen adressieren.

Dieses Flashspeichersystem unterstützt 64 separate 8 Terabyte Flash-Module pro Rack-Einheit und steht ab sofort in drei Standard-Konfigurationen von 128 bis zu 512 Terabyte zur Verfügung.

Big Data beschleunigt

Insbesondere in Verbindung mit einer Spectrum Scale Software soll sich das DeepFlash 150 Speichersystem hervorragend zur Beschleunigung von Big Data-Workloads eignen.

Um dem Verlangen nach immer höherer Speichergeschwindigkeit bei noch geringeren Kosten gerecht zu werden, hat IBM eigenen Angaben zufolge ein breites Portfolio an Flashspeicherlösungen entwickelt.

Hohe Speicherdichte und Kapazität

Das neue, 3U-hohe DeepFlash 150-System steht künftig mit einer Speicherdichte von 128, 256 und 512 Terabyte pro Rack-Einheit als Big-Data-Flash-Lösung zusätzlich zur Verfügung. Die durchschnittlichen Speicherkosten sollen in der Anschaffung bei voraussichtlich unter einem US-$/GB liegen.

Dabei können in einem Standard-Rack mehr als sieben Petabyte leistungsfähiger All-Flash-Speicher-Kapazität in maximaler Ausbaustufe installiert werden. In Kombination mit IBM Spectrum-Storage-Software sollen sich damit auch Speicherlandschaften in Exabyte-Größe betreiben lassen.

Für Big-Data-Workloads geeignet

Während Flash-Speicher bisher zur Beschleunigung von High-End-Datenbanken mit hohen Leistungsanforderungen verwendet wurden, können diese aufgrund der Preis-Leistungsentwicklung zunehmend in primären Speicherumgebungen eingesetzt werden.

DeepFlash 150 dient insbesondere zur Beschleunigung von sehr großen Datensätzen, die etwa im Bereich von Social- und Mobile-Anwendungen vorkommen können. Das Speichersystem eignet sich idealerweise für neue Workloads, bei denen die Skalierbarkeit und der Preis im Vordergrund steht.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44197774 / Halbleiterspeicher)