Suchen

Globale Inline-Deduplizierung in Petabyte-Clustern Nexenta kündigt Scale-Out-Objektspeicherlösung an

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Mit NexentaEdge 1.0 erweitert der Spezialist für Software-Defined-Storage-Lösungen (SDS) Nexenta sein Angebot um eine rein Software-gestützte Scale-Out-Block- und Objektspeicherlösung für Inline-Deduplizierung.

Firmen zum Thema

Nextena kündigt mit NextenaEdge eine Ergänzung für die Speicherlösung NextenaStor an.
Nextena kündigt mit NextenaEdge eine Ergänzung für die Speicherlösung NextenaStor an.
(Nextena)

Bei NexentaEdge handelt es sich um eine Ergänzung zu NexentaStor, einer Software-definierten Speicherlösung für Unternehmen. Der jüngste Zuwachs ist vor allem für zukunftssichere Openstack-Infrastrukturen und Big-Data-Speicher geeignet, die hohe Performance und Skalierbarkeit bei niedrigen Betriebskosten erfordern.

Flexibles Speichersystem

NexentaEdge ist vor allem für die Speicherung unstrukturierter Daten gedacht. Als Beispiele nennt der Hersteller Filme, medizinische Bilder, Grafiken und Designs sowie Cloudsicherungen oder –archive. Benutzer können beliebige Datenmengen in einem einzigen, hochverfügbaren Speicher verwalten.

Dank Inline-Deduplizierung sind die Betriebskosten besonders niedrig. Dabei werden Daten bereits während des Speichervorgangs um redundante Inhalte bereinigt und nicht zunächst in voller Menge abgelegt.

„Die Explosion unstrukturierter Daten infolge der Entwicklungen sozialer Netzwerke, mobiler Geräte, dem Internet der Dinge und Big Data lässt sich nur schwer ignorieren“, erläutert Tarkan Maner, CEO von Nexenta.

„Wir stellen jetzt ein hochmodernes Portfolio von Software-Defined-Storage-Lösungen für Unternehmen und Cloud-Dienstleister bereit, das extreme Skalierbarkeit, erstklassige Performance und die branchenweit niedrigsten Gesamtbetriebskosten für Block- über Datei- bis hin zu Objektspeicher auf jeder beliebigen Plattform und für jede beliebige Arbeitslast oder Anwendung liefert“, ergänzt er.

NexentaEdge wird erstmals auf der VMworld US 2014 vorgestellt, die vom 24. Bis 28. August in San Francisco stattfindet. Ab dem vierten Quartal 2014 wird mit der weltweiten Verfügbarkeit gerechnet.

(ID:42904489)