HP positioniert 3Par-StorServ-Reihe für All-Flash-Einsatz

Niedrigere Kosten, neue Modelle und Flash-optimierte Datenservices

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Rainer Graefen

(HP)

HP hat zahlreiche Neuerungen für die Produktfamilie HP 3Par StoreServ Storage angekündigt, darunter 25 Prozent niedrigere Kosten für die Flash-Speicherkapazität, neue Modelle hochskalierbarer Flash-Arrays, sowie Flash-optimierte Datenservices zur Beschleunigung der IT-as-a-Service-Konsolidierung und der Initiative zu einer hybriden IT.

Der Marktforscher von IDC sehen im Markt für All Flash Arrays in den kommenden fünf Jahren eine Gesamtjahreswachstumsrate von 46 Prozent, wobei HP laut Gartner der am schnellsten wachsende Flash-Anbieter am Markt im Jahr 2014 war, legt man die Verkaufszahlen von Solid State Arrays zugrunde.

All-Flash-Übergang

Dazu erweitert HP sein Enterprise-Storage-Portfolio mit ultradichten, skalierbaren Flash-Systemen der Flash-Reihe 3Par StoreServ Storage 20000. Mit der sollen Kunden 85 Prozent Platz im Rechenzentrum, gemessen am Platzverbrauch gewöhnlicher Highend-Arrays einsparen können. Flash-Optimierung und Hardware-beschleunigte Daten-Verdichtung erhöhen nämlich laut HP die nutzbare Speicherkapazität um 75 Prozent und ermöglicht der neuen SSD mit 3,84 Terabyte die branchenweit größte Kapazität in einem Tier-1-All-Flash-Array.

Damit drückt HP die Kosten für All-Flash-Storage bei gesteigerter Leistungsfähigkeit von bis zu 3,2 Millionen IOPS und einer Latenz unter 1 Millisekunde auf 2 Euro pro nutzbarem Gigabyte, ein mit einer 10K-RPM-SAS-Festplatte vergleichbarer Preis.

Zur Bewältigung unternehmenskritischer Arbeitslasten bringt HP zudem eine Flash-optimierte Software, die durchgängige Verfügbarkeit und ein störungsfreies Verteilen der Arbeitslasten innerhalb des Rechenzentrums gewährleistet.

Darüber hinaus sollen Kunden nach Angabe von HP die Kapazitätsanforderungen auf ein Sechstel reduzieren und die Kosten pro GByte auf 0,25 Euro senken können, wenn diese die speicherplatzsparenden Snapshot-Funktionen nutzen.

HP 3Par StoreServ 20000 und HP 3Par StoreServ 20850

Die neue Storage-Familie HP 3Par StoreServ 20000 ist auf bis zu acht Knoten horizontal skalierbar (Scale-out) und eignet sich nach Aussage von HP für Kunden, die mehrere Racks traditioneller monolithischer Highend-Storage-Systeme konsolidieren und dabei die Servicequalität der Anwendungen sicherstellen wollen.

Die neue Familie umfasst zudem das Converged-Flash-Array, das sich auf bis zu 15 PByte nutzbarer Speicherkapazität vertikal skalieren lässt (Scale-up). Die neuen Modelle basieren auf 3Par-Gen5-Thin-Express-ASIC, das für höhere Performance, Skalierbarkeit Hardware-beschleunigte Deduplizierung verantwortlich ist.

Damit steigt die Dichte der neuen 3Par-StoreServ-Modelle gegenüber den größten Flash-Arrays der Wettbewerber auf das Achtfache. Die Lösungen konsolidieren beispielsweise 280 TByte nutzbare Speicherkapazität in einem einzigen 2U-Festplatten-Chassis oder 5,5 PByte nutzbare Speicherkapazität auf die Größe einer Bodenfliese.

Das All-3Par StoreServ 20850 ermöglicht beispielsweise über 3,2 Millionen IOPS bei einer Latenz unter einer Millisekunde und über 75 Gbps anhaltenden Durchsatz. Beide Modelle unterstützen einheitliche Block- und Datei-Workloads, sowie den Objekt-Zugang für Cloud-entwickelte Anwendungs-Konsolidierung.

Datensicherheit, Verfügbarkeit und Schutz für All-Flash-Rechenzentren

Zum Schutz unternehmenskritischer Anwendungen müssen Flash-Arrays und All-Flash-Rechenzentren integrierte Datenverfügbarkeit und Unternehmenskontinuität sicherstellen, und zwar ohne Einbußen bei der Leistungsfähigkeit.

Mit dem Feature 3Par Persistent Checksum ermöglicht das neue HP 3Par Gen5 Thin Express ASIC durchgängige Datensicherheit vom Applikationsserver bis zum Storage-Array für jede Arbeitslast, wobei die Transparenz für Server und Applikationen bewahrt bleibt. Die Datenvalidierung schützt vor Übertragungsfehlern, da die Daten vom HP-ProLiant-Server durch die Struktur zum 3Par-Storeserv-Storage-Array übertragen werden.

Arbeitslasten per Klick verschieben mit 3Par Peer Motion

Enterprise-Rechenzentren, die sowohl traditionelle Highend-Arrays als auch All-Flash-Arrays mit begrenzter Skalierbarkeit betreiben waren bislang gezwungen, ihre Speicher zusammenzulegen, was mit zusätzlichen Kosten, Risiken und Komplexität verbunden war, etwa weil dazu dedizierte externe SAN-Virtualisierungs-Geräte direkt in den Datenweg integriert werden müssen.

Um derartigen Kompromissen entgegenzuwirken, hat HP zudem Erweiterungen für Speicherzusammenschlüsse innerhalb der 3Par-Storeserv-20000-Speichersysteme angekündigt. Die neue Unterstützung für HPs 3Par Peer Motion-Software ermöglicht es, Speicherverbünde oder einen flexiblen Ressourcen-Pool zu schaffen, der sich auf mehrere Speicher-Arrays erstreckt, und zusammen bis zu 60 PByte nutzbare Speicherkapazität bietet, was bis zu zehn Millionen IOPS und 300 Gbps Bandbreite ermöglicht.

Mit einem Klick können Nutzer Arbeitslasten von einem Speicher auf einen anderen Speicher des Verbundes verschieben, womit die Speicherkapazität laut HP dynamisch ausbalanciert wird. Um die Konsolidierung zu einem modernen All-Flash-Storage zu erleichtern, unterstützt das Dienstprogramm 3Par Online Import jetzt einfache Migrationen von Hitachi Data Systems (HDS) Tagmastore Network Storage Controller (NSC), Universal Storage Platforms (USP) und Virtual Storage Platforms (VSP) Storage Systems, zusätzlich zum bisherigen Support für EMC VMAX, VNX und Clariion CX4 Storage Systems.

Produktverfügbarkeit

Die neuen cMLC-SSDs mit 3,84 Terabyte sind weltweit ab sofort erhältlich. Die Speichersysteme HP 3Par StoreServ 20000 sind weltweit ebenfalls ab sofort bestellbar, der Versand soll im August 2015 erfolgen.

Die neuen Software-Features für 3Par StoreServ sind nur für die 20000-Reihe verfügbar. HP StoreOnce Recovery Manager Central für VMware (RMC-V) mit 3Par-Remote-Copy-Support ist ebenfalls weltweit ab sofort erhältlich. Kunden, die bereits über eine RMC-V- oder RM-V-Lizenz sowie einen gültigen Support-Kontakt verfügen, zahlen keine zusätzliche Gebühr.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43465788 / RZ-Hardware)