Multi-Cloud und VMware Cloud on AWS

Noch mehr Clouds mit VMware

| Autor / Redakteur: Ulrike Ostler / Ulrike Ostler

VMware erweitert sein Cloud-Service-Portfolio für das Einrichten und den Betrieb von Multi-Cloud-Umgebungen.
VMware erweitert sein Cloud-Service-Portfolio für das Einrichten und den Betrieb von Multi-Cloud-Umgebungen. (Bild: gemeinfrei - Kanenori/ Pixabay / CC0)

„VMware Cloud“ soll ein eine konsistente Infrastruktur sowie einheitliche Betriebsabläufe für ein gleichbleibendes Nutzererlebnis bieten, und zwar von Cloud über das Rechenzentrum bis hin zum Endgerät. Zudem ist „VMware Cloud on AWS“ nun auch in der Zone „AWS EU“ (London) verfügbar.

Der zunehmende Einsatz von Cloud Computing und die gleichzeitige Nutzung von Angeboten verschiedener Cloud-Provider, führen aufgrund der unterschiedlichen Infrastrukturen, Management-Tools und -Prozesse, sowohl zu einer erhöhten Komplexität als auch zu einem höheren Risiko in Unternehmen. VMware geht davon aus, dass zukünftig fast zwei Drittel der Branche das Cloud-Angebot von zwei oder mehr Service-Providern zusätzlich zum eigenen Rechenzentrum einsetzen werden.

Nutzer von VMware Cloud Services sollen jede beliebige Cloud-Umgebung nutzen können, während konsistente Abläufe für die Verwaltung und Sicherung der Umgebung bereitgestellt werden. Raghu Raghuram, Chief Operating Officer, Products and Cloud Services bei VMware, sagt: „Die Notwendigkeit, ein komplexes Gefüge neuer und bestehender Anwendungen unterstützen zu müssen, treibt den Einsatz von Cloud-Lösungen voran, und die Bedürfnisse der jeweiligen Anwendungen treiben wiederum die Entscheidung für eine entsprechende Cloud voran.“

Die Neuerungen kurzgefasst:

VMware Hybrid Cloud Extension Service for Private Cloud: Hinter der Bezeichnung steckt ein neues SaaS-Angebot, das Anwendungsmobilität und Infrastrukturhybridität über verschiedene vSphere-Versionen hinweg bietet – sowohl On Premise als auch in der Cloud. Die bereits angekündigten Hybrid Cloud Extension Services für IBM Cloud und VMware Cloud on AWS sind ab sofort verfügbar und wurden um einen News-Service für selbstverwaltete unternehmenseigene Rechenzentren ergänzt.

Mit der operativen Unterstützung von Hybrid Cloud Extension können Unternehmen umfangreiche Workloads in Umgebungen verschieben, die sich über private Rechenzentren an diversen Standorten erstrecken. Hybrid Cloud Extension ermöglicht es Unternehmen, Anwendungen ohne Modifikation sowie ohne beziehungsweise mit minimalen Ausfallzeiten und über heterogene VMware vSphere-Umgebungen hinweg, sicher zu migrieren.

Die Cloud Migration werde vereinfacht, da Cloud-Tools weder neu platziert, erneut getestet oder geändert werden müssen – ohne Unterbrechungen im Geschäftsablauf, bei Anwendungen, Netzwerk-Architekturen sowie bei der -Performance. Mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Hybrid Cloud Extension für die IBM Cloud und VMware Cloud on AWS können Kunden ihre VMware-basierten Umgebungen auch auf die Public Cloud ausdehnen.

Expanded Wavefront by VMware Service Diese SaaS-basierte, skalierbare Metrics-Überwachungs- und Analytics-Plattform unterstützt Cloud Native- und Unternehmensanwendungen sowie Public und Private Cloud Infrastrukturen, darunter AWS, die „Google Cloud Platform“, Workloads, die auf „Azure“ ausgeführt werden sowie VMware Cloud on AWS. VMware erweitert das Angebot außerdem um 45 neue Wavefront Integrationen, darunter „GCP“, „Chef“, „Github“, „Spark“, „Nginx+“ und „Mesos“, zusätzlich zu den bereits unterstützten Integrationen „AWS Lambda“, „Kafka“ und „Docker“.

Diese erweitern den Umfang der Informationen, die von Wavefront vereinheitlicht, visualisiert und überwacht werden, und helfen Kunden dabei, Anwendungen sowie Berichte und Dashboards für dynamische Anwendungen zu optimieren. Wavefront unterstützt „Kubernetes“ in „Pivotal Container Service“ (PKS), Anwendungsplattform-Services wie „Pivotal Cloud Foundry“ (PCF) und Enterprise-Anwendungen, die auf VMware-basierten Private Clouds laufen.

Wavefront wurde außerdem in „VMware vRealize Operations“ integriert, so dass sich IT-Abteilungen mit Geschäftsbereichen und Anwendungsverantwortlichen eng abstimmen können, indem sie Wavefront und „Agent Lifecycle Management and Control“ schnell aufsetzen können und damit eine gemeinsame Sichtbarkeit nicht nur der Infrastruktur, sondern auch der darauf laufenden Anwendungen erreichen. Wavefront ist kostenlos.

VMware Log Intelligence Service: Das Angebot der VMware Cloud Services soll tiefgehende operative Einblicke in VMware-basierte Rechenzentren und VMware Cloud on AWS bieten. Somit erlaubt Log Intelligence eine schnelle IT-Fehlerbehebung und zentralisiertes Log-Management über mehrere Clouds hinweg, einschließlich VMware Cloud on AWS.

Das Tool nutzt Algorithmen des maschinellen Lernens und Echtzeit-Log-Analyse, um Rechenzentrums- und Cloud-Umgebungen kontinuierlich nach Anomalien zu scannen. Der Service wird außerdem hochperformante Log-Suchen und umfangreiche Dashboards zulassen und der IT-Abteilung einen einheitlichen Einblick in das Anwendungsverhalten und den Zustand der zugrundeliegenden Infrastruktur geben.

Erweiterter VMware Cost Insight Service: Zusätzlich zu der bestehenden Unterstützung für AWS, Microsoft Azure und VMware Private Cloud Rechenzentren bietet Cost Insight jetzt detaillierte Bewertungen für die Migration von Workloads auf VMware Cloud on AWS und berechnet Kapazität und Kosten für den Betrieb von Anwendungen in Private oder Public Clouds. Durch die Integration von Cost Insight in VMware Network Insight erhalten Kunden Einblick in die tatsächlichen Kosten der Migration.

Dadurch erhält die IT-Abteilung einen genaueren Überblick über die Gesamtkosten einer Anwendung, einschließlich einer Kostenschätzung für den Netzwerkausfall und die Speicher-IOPS-Kosten nach der Migration. Cost Insight bietet eine Reihe an Empfehlungen für Kosteneinsparungen, Warnmeldungen und Reporting-Funktionen, einschließlich der Möglichkeit,Ausgabenschwellwerte festzulegen, um Kosten und das Budget im Griff zu halten.

Mehrwert und Differenzierung für VMware Cloud Provider

Die VMware Cloud Provider-Plattform, die auf dem „VMware Certified Reference Design“ basiert, ist getestet, validiert und hochskalierbar und kombiniert wichtige VMware-Produkte. Dadurch können Cloud-Provider-Funktionen wie Multi-Tenancy, Self-Service, erweiterbares Framework und Metering für VMware-Umgebungen bereitgestellt und Cloud-Providern der Verkauf differenzierter Services ermöglicht werden.

Mit der jüngsten Version von „VMware vCloud Director 9.1“ sind Cloud-Provider außerdem in der Lage, Services mit benutzerdefinierten Workflows und die Erweiterbarkeit der Benutzeroberfläche (UI) zu integrieren. Auf diese Weise können neue Möglichkeiten zur Monetarisierung geschaffen, die Verwaltung vereinfacht und die operative Sichtbarkeit durch Multi-Site-Ansichten und ein erweitertes Portal, das die Benutzerfreundlichkeit vereinfacht, erhöht werden. Darüber hinaus ist ein gezielter Einsatz von DevOps und die Erfassung neuer Workloads möglich, indem Entwicklern neue programmatische Schnittstellen und Kubernetes-as-a-Service-Fähigkeiten zur Verfügung gestellt werden.

Partner können durch eine Implementierung des „Certified Reference Design“ die Auszeichnung „VMware Cloud Verified“ erhalten. VMware Cloud Verified sollen demnach Cloud-Provider sein, die das Wachstum des Unternehmens beschleunigen, indem sie Innovationen vorantreiben, die Effizienz steigern, die Kosten für Kunden senken sowie ihr Anwendungs-Portfolio einem Multi-Cloud- und Multi-Device-Ansatz anpassen. Die Bezeichnung VMware Cloud Verified soll den Kunden Gewissheit geben, dass Cloud-Provider die aktuellsten VMware-Technologien einsetzen sowie Interoperabilität über verschiedene Clouds hinweg und den größten Vorteil für Unternehmen gewährleisten.

VMware Cloud on AWS in Europa

Durch die Verfügbarkeit des Services VMware Cloud on AWS für europäische und multinationale Kunden, wird die weltweite Expansion dieses Angebots eingeleitet. VMware gibt außerdem neue Funktionen für eine höhere Infrastrukturverfügbarkeit, eine verbesserte Storage-Effizienz sowie die Integration weiterer VMware Cloud-Services bekannt, so dass Kunden in der Lage sind, die Cloud-Migration zu beschleunigen und Hybrid Clouds einfacher zu implementieren.

Schließlich erweitert VMware sein Partnernetz, um Systemintegratoren und System-Outsourcer (SISO)-Partnern, Managed Service Providern und Solution Providern die Möglichkeit zu geben, ihr Hybrid Cloud-Geschäft mit VMware Cloud on AWS auszubauen.

* Diesen Beitrag haben wir von unserem Schwesterportal DataCenter-Insider übernommen.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45186000 / Virtuelle Systeme)