Suchen

Qlogic lässt 2500er-HBA-Familie von VMware zertifizieren Noch mehr virtuelle Speicherkanäle in virtualisierten Serverumgebungen

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Martin Hensel

Der US-Hersteller von Storage-Networking-Lösungen Qlogic hat sich von VMware bestätigen lassen, dass die Host-Bus-Adapter der 2500er-Serie reibungslos mit dem ESX- und dem ESXi-Server zusammenarbeiten. Das aktuelle Update von ESXi wird zudem mit einer Verwaltungssoftware für die Dynamic-Provisioning-Funktion der HBAs ausgeliefert.

Firmen zum Thema

Qlogic erhält eine VMware-Zertifizierung für 8-Gbit/s-FC-HBAs der 2500er-Reihe.
Qlogic erhält eine VMware-Zertifizierung für 8-Gbit/s-FC-HBAs der 2500er-Reihe.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die seit kurzem erhältlichen FC-HBAs von Qlogic mit einer Bandbreite von acht Gigabit pro Sekunde wurden von VMware ausgiebig geprüft. Die Ergebnisse der Kompatibilitätstests sind positiv: Die 2500er-Familie mit PCI-Express-Bus ist vollständig kompatibel zu VMware ESX und ESXi 3.5 Update 2. In dieses aktuelle Update ist das Qlogic Common Information Model (CIM) integriert, mit dem sich der Adapter im SAN leichter verwalten lassen soll.

Das ist nötig, da die Steckkarte selbst eine Dynamic-Provisioning-Funktion bereitstellt, die mehrere Anschlüsse emuliert. Diese teilen sich zwar eine physikalische Verbindung, sind aber vollkommen unabhängig voneinander konfigurierbar und nutzen eigene Ressourcen.

Um die durch Virtualisierung eingesparten Strom- und Klimatisierungskosten weiter zu reduzieren, verfügen die HBAs über integrierte Energiespar-Techniken. Qlogic nennt das „StarPower“. Damit lässt sich die Leistung und somit der Stromverbrauch dynamisch an die erforderliche Belastung anpassen. Die Adapterkarten benötigen deshalb nur eine passive Kühlung.

Auto-Negotiation auch bei Fibre Channel

Die HBAs sind abwärtskompatibel zu FC-Hardware mit zwei und vier Gigabit pro Sekunde. Der Adapter erkennt selbstständig durch Auto-Negotiation mit welcher maximalen Geschwindigkeit die verbundenen Geräte arbeiten können. Erhältlich ist die 2500er-Familie in Single- und Dual-Port-Ausführung für rund 1.000 beziehungsweise 1.400 US-Dollar.

(ID:2014438)