Suchen

STORAGE Technology Conference 2017 Object Storage für einen Cent pro Gigabyte

| Autor / Redakteur: Klaus Länger / Rainer Graefen

Der 2011 gegründete Storage-Hersteller Cloudian hat sich vollkommen auf Object Storage fokussiert. Der US-Hersteller baut eigene Appliances, arbeitet aber auch mit Herstellern wie Lenovo zusammen, die Storage-Server mit Cloudians Hyperstore-Software anbieten.

Firmen zum Thema

Christian Thies, Regional Sales Manager Germany bei Cloudian
Christian Thies, Regional Sales Manager Germany bei Cloudian
(Bild: Cloudian)

IT-Business: Cloudian setzt komplett auf Object Storage. Wo sehen Sie die Vorteile gegenüber File- und Block-Storage?

Christian Thies: Cloud Object Storage ist nicht auf einzelne Storage-Controller in einem oder zwei Rechenzentren beschränkt, sondern kann, über viele Rechenzentren verteilt, Daten speichern.

Zudem muss es nicht mittels Backup gesichert werden, da die räumliche Verteilung, regelmäßige Data-Integrity-Checks sowie die logische Versionierung diesen Schutz gewährleisten.

Cloud Object Storage kann bis zu Hunderten Petabyte innerhalb eines großen Name Space mit Milliarden von Objekten skalieren.

S3 ist die Object-Storage-Schnittstelle von Amazon. Wie sieht es mit anderen Cloud-Anbietern aus?

Christian Thies: Wir bieten umfangreiche Hybrid-Cloud-Tiering- und -Replikations-Funktionen, mit deren Hilfe Kunden ihre Daten zu jedem S3-kompatiblen Cloud-Anbieter wie AWS, Google, Interoute sowie Azure (via S3-Gateway) auslagern, kopieren oder sichern können.

Somit entscheiden Kunden, welche Daten On Premise verbleiben und welche zum Public-Cloud-Provider dürfen.

Cloudian verspricht eine Lösung für einen Cent pro Gigabyte pro Monat. Wie kommen Sie auf diesen Betrag?

Christian Thies: Die Aussage bezieht sich auf ein Cloudian-Gesamtsystem einschließlich Hardware, Software und Support. Cloudian verwendet Standard-x86-Storage-Server. Mit der Cloudian-Hyperstore-Software werden diese zu einem Cloud-Object-Storage-System vereint.

Insbesondere bei Storage-Lösungen, die über mehrere Rechenzentren verteilt aufgebaut sind, erzielt Cloudian durch intelligentes Erasure Coding sowie Replikationen eine sehr hohe Netto-Auslastung der Brutto-Kapazität der Storage-Hardware.

* Diesen Beitrag haben wir von unserem Partnerportal IT-Business übernommen.

(ID:44654704)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur