Eine Flash-Karte für den ganzen Cluster

OCZ befreit die Server-SSD von der diskreten Nutzung

| Autor / Redakteur: Marina Schätzle / Rainer Graefen

OCZ Z-Drive R4 PCIe SSD-Familie – verfügbar in verschiedenen PCIe-Formfaktoren
OCZ Z-Drive R4 PCIe SSD-Familie – verfügbar in verschiedenen PCIe-Formfaktoren (OCZ)

Entweder Flash-Karte oder Netzwerk-Cache, hieß es bislang für Performance-hungrige Anwendungen. Nun kommt die nächste Generation von Flash-Karten auf den Markt, die eine gemeinsame Nutzung der I/O-Leistung einer SSD im Clusterverbund ermöglicht.

Virtualisierung verändert die Spielregeln, wenn es darum geht, wie Unternehmen ihre IT-Infrastrukturen bereitstellen und verwalten. Sehr oft jedoch wird das Potenzial nicht voll ausgeschöpft.

Wenn die I/O- und Random-Access-Anforderungen steigen, werden traditionelle Speichermethoden herausgefordert. Leicht entsteht so ein Datenengpass, der ein Unternehmen in die Knie zwingen kann.

Teure SSD-Hardware besser nutzen

Die OCZ VXL Enterprise Storage Accelerator-Software in Kombination mit der OCZ Z-Drive R4 PCIe SSD-Serie beseitigt diese I/O-Engpässe und liefert die volle Virtualisierungs-Performance ohne Vorteilseinbußen. Diese Lösung ermöglicht bis zu zehnmal mehr VMs auf dem gleichen physischen Host.

Die OCZ VXL-Software beinhaltet einen Funktionssatz, der eine erhöhte Datenbeschleunigung, eine hohe Verfügbarkeit sowie Ausfallsicherheit liefert. Die virtuelle Appliance wird auf dem Host-Server bereitgestellt, um Flash-Ressourcen je nach Bedarf von VM-Anwendungen zu verteilen und dadurch die Leistung zu verbessern.

Läuft auf allen Gast-Betriebssystemen

So ist sichergestellt, dass keine VM den Flash untätig blockiert, wenn die Flash-Ressourcen anderweitig genutzt werden könnten. Ein Vorteil der VXL Software ist, dass keine Guest-Agents innerhalb der VM erforderlich sind. Dadurch sind IT-Implementierung, Verwaltung und Wartung wesentlich einfacher.

Ergänzendes zum Thema
 
Wichtige Produktfeatures

Die Hypervisor-Konnektivität nutzend, arbeitet VXL mit jedem Betriebssystem, das von einer Virtualisierungsplattform unterstützt wird, einschließlich Windows, Linux, OpenSolaris und FreeBSD. Die Fähigkeit alle Datenzugriffe zu überwachen, reduziert den Datenverkehr zum/vom SAN um bis zu 90 Prozent, unter Beibehaltung wichtiger Daten in der Z-Drive R4-Flash-Karte selbst.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35823430 / Halbleiterspeicher)