Suchen

Datensicherung im Netzwerk O&O veröffentlicht weitere Editionen der Datensicherungslösung Diskimage 3

| Redakteur: Nico Litzel

Mit „O&O Diskimage 3 Server und Workstation Edition“ bietet das auf Systemwerkzeuge spezialisierte Unternehmen O&O Software eine weitere Variante seiner Datensicherungslösung an. Zu den Neuerungen der jüngsten Version zählen eine Netzwerkverwaltung, optional mit verschlüsselter Datenkommunikation, eine zeitgesteuerte Datensicherung zur Automatisierung sowie ein detailliertes Berichtswesen.

Firmen zum Thema

O&O hat die Datensicherungslösung Diskimage 3 um eine zeitgesteuerte Datensicherung zur Automatisierung ergänzt.
O&O hat die Datensicherungslösung Diskimage 3 um eine zeitgesteuerte Datensicherung zur Automatisierung ergänzt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Datensicherungslösung „O&O Diskimage 3 Workstation und Server Edition“ können Administratoren oder Administratorengruppen zentral über das Netzwerk steuern. Hierfür liefert der Hersteller Version 3 erstmalig mit einem separaten Steuerungswerkzeug aus, der „O&O Enterprise Management Console 2“. Da das Verwaltungswerkzeug auf Microsoft SQL Server basiert, kann es in bestehende SQL-Datenbankenstrukturen oder alternativ in den im Lieferumfang enthaltenen SQL Server Express integriert werden.

Zu den weiteren Neuerungen zählt eine umfassende Prozessautomatisierung. Die Zeitsteuerung und weitere Funktionen können wahlweise auch über Skripte gesteuert werden. Dadurch lässt sich die Software bei Bedarf auch außerhalb der zentralen Verwaltungsumgebung anpassen.

Verbessert wurde nach Herstellerangaben das Bare-Metal-Recovery, das auf der aktuellen Windows Preinstallation Environment (PE) basiert und es ermöglicht, auch auf beschädigte Systeme zuzugreifen und Daten zu sichern.

Mit Diskimage 3 ist es darüber hinaus möglich, nicht vorhandene Treiber nachzuladen. Hierfür bietet der Hersteller das Modul „O&O Driverloader“ auf einer beiliegenden Start-CD an.

O&O Diskimage 3 läuft auf 64-Bit-Server-Betriebssystemen sowie als 32-Bit-Version unter Windows Server 2008 und 2003 sowie unter Windows 2000, XP und Vista.

Diskimage 3 kostet als Einzelplatzlizenz in der Vollversion 300 Euro und als Upgrade – auch für Produkte des Mitbewerbs – 180 Euro. Die Workstation Edition wird ausschließlich über Volumenlizenzen angeboten und schlägt bei einer Mindestabnahme von fünf Lizenzen mit 35 Euro pro Lizenz zu Buche. Weitere Informationen zur Preisgestaltung und zur Lizenzpolitik bietet die O&O Software GmbH auf ihrer Webseite an.

(ID:2015293)