Suchen

Jetzt mit Snapshots, Clones und Volume Shadow Copy Service Open-E veröffentlicht Update für JovianDSS

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Speichersoftware-Spezialist Open-E bringt mit dem Update up02 b14241 seine ZFS- und Linux-basierte Storage-Lösung JovianDSS auf den neuesten Stand. Zudem werden einige neue Features ergänzt.

Firmen zum Thema

Open-E hat JovianDSS um eine Reihe neuer Funktionen erweitert.
Open-E hat JovianDSS um eine Reihe neuer Funktionen erweitert.
(Open-E)

Zu den Neuerungen zählt die Einbindung von Snapshots zum Erstellen zeitgenauer Kopien von Volumes. Clones lassen sich ebenfalls anfertigen, um identische Kopien von Produktivumgebungen ohne Speicherplatzbedarf anzufertigen.

Diese lassen sich verändern oder löschen, ohne die Originaldaten zu beeinflussen. Die Fernwartung des Speichers ist nun über SSH (Secure Shell) und das Command Line Interface (CLI) möglich.

Automatische Snapshots

Zudem konnten die Entwickler den Open-E Hardware Provider integrieren. Dieses Feature ermöglicht den Einsatz automatischer Snapshots, die durch Volume Shadow Copy Services ausgelöst werden. Auf diese Weise lassen sich einzelne oder mehrere Volumes fast umgehend wiederherstellen.

Der Hardware Provider wird in Kombination mit einer Requestor-Applikation verwendet, wie beispielsweise Backup und Recovery. Durch das Offloading von Backup-bezogener Last auf die JovianDSS powered Storage Appliance lassen sich Sicherungen und Restores auch während voller Auslastung des Produktivsystems durchführen.

„Mit den erweiterten Funktionalitäten in JovianDSS können Kunden ein Software-defined-Storage-System aufbauen, das extrem flexibel, solide und kosteneffizient ist“, freut sich Krzysztof Franek, CEO und President von Open-E.

(ID:43118745)