Interessantes aus aller Welt - das große Schweigen über OpenStack

Opensource-Gemeinde verpasst Red-Hats-Speicheroffensive

| Autor / Redakteur: Kriemhilde Klippstätter / Rainer Graefen

Red Hat wirbt für OpenStack, weil sich damit ein umfassender Storage und Cloud Stack auf x86-Servern für alle Datentypen aufbauen lässt.
Red Hat wirbt für OpenStack, weil sich damit ein umfassender Storage und Cloud Stack auf x86-Servern für alle Datentypen aufbauen lässt. (Grafik: Red Hat)

OpenStack ist das Projekt der Open-Source-Gemeinde, das die Architektur für Cloud-Computing definieren soll. Dazu zählt nicht nur die Virtualisierungstechnik und das Management von OpenStack sondern auch die Speicherlösung und die Verwaltungssoftware für das Cloud-Management, das bei OpenStack bislang noch fehlte.

Red Hat kündigt eine schon als revolutionär zu bezeichnende Speicherarchitektur an – und die weltweite Bloggerszene nimmt davon kaum Kenntnis, zumindest bislang noch nicht.

Immerhin findet man auf der Homepage der Analysten von Gartner einen interessanten und ausführlichen Bericht zur OpenStack-Entwicklung von Alessandro Perilli. Perilli berichtet darin zuerst von einem OpenStack-Summit in Hongkong, an dem er im Herbst 2013 teilnahm: „What I saw…“.

4 gute Gründe für OpenStack

Interessanter als die Erlebnisse in Hongkong sind seine Einschätzungen über die Vermarktung von OpenStack. Er führt darin vier Gründe dafür auf, wieso es die Opensource-Gemeinde seiner Meinung nach nicht schafft, OpenStack zu vermarkten.

Das will er selbst offenbar nun ändern: Perilli, Resarch Director bei Gartner, hat die Marktforscher verlassen und bei Red Hat angeheuert. Dort leitet er das neue Open Hybrid Cloud Program Office und erklärt auch gleich, warum.

Noch dominieren andere Themen

Technische Blogs gibt es zu Red Hats verteiltem File-System Gluster. Dort tummeln sich hauptsächlich Entwickler, die ihre Probleme oder Lösungen diskutieren.

Man findet aber auch Hinweise zu Veranstaltungen, etwa den Aufruf zur Teilnahme an der Veranstaltung am Ostersonntag: Calling all storage, cloud, and big data developers and devops practitioners: The Gluster Community invites you to attend the Data Liberate open source storage hackathon and mixer on Sunday, April 13, in San Francisco.

Generell als Plattform für alle Open-Source-Belange hat sich SourceForge etabliert. Nach eigenen Angaben sind 3,7 Millionen Nutzer dort registriert, die an mehr als 430.000 Projekten arbeiten. Die Blog-Seite hat deshalb mitunter einen werblichen Touch. Man darf gespannt sein, wie die Bloggerszene Red Hats neues Speicherangebot beurteilt.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42659936 / Konsolidierung/TCO)