Suchen

Mit Unified Storage einen Schritt voraus Orchestra setzt die EMC-Unified-Storage-Strategie in die Praxis um

| Autor / Redakteur: David Rühl, Orchestra Service SE / Nico Litzel

EMC verfügt mit Unified Storage über eine Lösungsstrategie, die ein Höchstmaß an Effizienz und Flexibilität bereitstellt. Der Dienstleister Orchestra unterstützt Kunden bei der optimalen Produktauswahl und steht auch beim Support hilfreich zur Seite.

Firmen zum Thema

Umfragen von Forrester Research zufolge entscheiden sich bereits heute zwei von drei CIOs für Unified Storage von EMC, um ihre virtuellen Umgebungen darauf abzubilden.
Umfragen von Forrester Research zufolge entscheiden sich bereits heute zwei von drei CIOs für Unified Storage von EMC, um ihre virtuellen Umgebungen darauf abzubilden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Es ist noch nicht lange her, da spielten bei der Storage-Auswahl nur eine geringe Anzahl Kenngrößen eine entscheidende Rolle. Auf Kapazität, Skalierbarkeit, Performance und Preis wurde das Augenmerk gelegt. Die Entwicklung der Systeme schritt voran. Es wurden neue nützliche Features eingefügt und schon bald gab es für beinahe jede Anforderung mehr oder minder zufriedenstellende Lösungen. Hochperformante, ausfallsichere SAN-Lösungen für geschäftskritische Anwendungen hielten ebenso Einzug wie netzwerkbasierter Speicher für die Bereitstellung von Dateidiensten.

Der Betrieb dieser Umgebungen war für Unternehmen aus mehreren Gründen bereits zu diesem Zeitpunkt eine kleine Herausforderung. Die Investitions- und Wartungskosten waren sehr hoch, die Komplexität nahm rapide zu und das schnelle Reagieren auf neue Anforderungen war sehr schwierig. Die Situation wurde mit dem Einzug der Servervirtualisierung noch prekärer.

Die hinzugewonnene Flexibilität dieser neuen Technologie musste auch auf der Storage-Seite abgebildet werden. Virtuell betriebene Server vermehrten sich sprunghaft und machten ihren Anspruch auf eigene Speicherkapazität und deren Funktionen geltend. Heute betreibt die Mehrheit der Unternehmen eine oder mehrere virtualisierte Serverfarmen.

Der Unified Storage-Ansatz von EMC

Mit entsprechenden Storage-Systemen versucht man, die hohen Anforderungen dieser hoch dynamischen Umgebungen zu erfüllen. Dies geschieht mit sehr großem Aufwand, den es jedoch in Zeiten geringer IT-Budgets niedrig zu halten gilt. Dieses Dilemma wird durch das anhaltend starke Datenwachstum nicht gerade vereinfacht.

Es verwundert daher nicht, dass ganz oben auf der Wunschliste der IT-Entscheider effiziente und einfach zu managende Speicherlösungen stehen. EMC verfolgt diesen Ansatz mit einer noch nicht da gewesenen Vehemenz. Mit ihren Unified Storage-Systemen werden die Anforderungen an Effizienz und einfaches Management punktgenau adressiert. Umfragen von Forrester Research zufolge entscheiden sich bereits heute zwei von drei CIOs für Speicher von EMC, um ihre virtuellen Umgebungen darauf abzubilden. Die Analysten von Goldman Sachs bestätigen in der Studie „IT Spending Survey“ (Januar 2010), dass EMC der führende Speicheranbieter in puncto virtualisierter Serverumgebungen ist.

Weiter mit: EMCs Ansatz im Überblick

(ID:2048570)