Datei- und Objekt-Replikation auf S3 Buckets PoINT stellt Data Replicator vor

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Wer Dateien und Objekte auf einen S3-Objekt- oder -Cloud-Speicher replizieren will, kann dazu künftig auf den PoINT Data Replicator zurückgreifen.

Firmen zum Thema

PoINT erleichtert mit dem Data Replicator die Replikation auf S3.
PoINT erleichtert mit dem Data Replicator die Replikation auf S3.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

PoINT Software & Systems reagiert mit dem neuen Tool auf Fragen der Datensicherheit, die der Einsatz solcher Speichersysteme aufwirft. Der Data Replicator gestattet die Replikation von Dateien, die in Dateisystemen wie beispielsweise von NAS-Systemen liegen, auf Cloud oder Object Storage.

Zudem unterstützt die Software Anwender beim Schutz ihrer Daten auf dem S3-Speicher. Per File-to-Object-Funktion repliziert das Tool Dateisysteme in einen S3 Bucket. Der Dateipfad dient dabei als Objektschlüssel. Dadurch zeigen S3-Browser nach der Replikation die ursprüngliche Verzeichnisstruktur an.

Effizient und mit Tape-Support

Der Data Replicator ermöglicht per S3-to-S3-Objektreplikation auch das Speichern auf unterschiedlichen S3-Zielsystemen, sowohl On- als auch Off-Premises. Die Objektreplikation repliziert S3-Objekte inklusive Metadaten zwischen beliebigen S3-fähigen Quell- und Ziel-Buckets. Eine Datenbank unterstützt den Prozess, so dass bei erneuten Durchläufen nur neue Dateien und Objekte repliziert werden. Umfangreiches Logging ist ebenfalls an Bord und unterstützt beispielsweise bei Audits.

Zusätzlich kann der PoINT Data Replicator auch die Replikation der zu sichernden Daten auf ein S3-fähiges Tape-System vornehmen. PoINT selbst bietet mit dem Archival Gateway eine entsprechende Lösung an. Per S3-API ist jederzeit der direkte Zugriff auf die Daten möglich. Zudem lässt sich der Wechsel eines Cloud-Providers ohne teures Restore aus der Cloud vornehmen.

(ID:46985566)