Mobile-Menu

Drei neue Modelle vorgestellt PowerVault ME5 ergänzt Dells Entry-Storage-Segment

Von Martin Hensel

Mit der PowerVault-ME5-Reihe bietet Dell ab sofort drei neue Entry-Storage-Modelle an. Die Systeme sind für Storage-Area-Network- (SAN) und Direct-Attached-Storage-Anwendungen (DAS) optimiert. Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen.

Anbieter zum Thema

Dell hat die PowerVault-ME5-Reihe aus dem Entry-Storage-Segment vorgestellt.
Dell hat die PowerVault-ME5-Reihe aus dem Entry-Storage-Segment vorgestellt.
(Bild: Dell)

Die Speicherlösungen der PowerVault-ME5-Reihe, die die ME4-Serie ablöst, unterstützen verschiedene Workloads und sollen den Unternehmen dabei helfen, mit immer größeren Datenmengen Schritt zu halten. Im Vergleich mit der Vorgängergeneration sind nun laut Dell doppelt so hohe Leistung und Speicherkapazitäten möglich.

PowerVault-Systeme sind mit Dells PowerEdge-Servern kompatibel und bieten unter anderem Datenservices, hohe Leistung und Cloud-basierte Speicheranalysen. Insbesondere kleine Unternehmen profitieren von der einfachen Verwaltung über das HTML5-basierte GUI PowerVault Manager. Es ermöglicht nicht nur intuitive Navigation, sondern auch das Erstellen von Skripten über Redfish- und Swordfish-REST oder CLI-APIs. Zudem unterstützt Dells Open Management Framework (OME) die ME5-Serie ebenfalls. Damit lassen sich die Speicherlösungen im Verbund mit Netzwerken, Servern und anderer Dell-Infrastruktur in Rechenzentren nutzen.

Bis zu 6 PB Speicherkapazität

Die ME5-Serie besteht aus den drei Basismodellen ME5012 (12 Laufwerksschächte für 3,5-Zoll-HDDs auf 2 Höheneinheiten), ME5024 (24 2,5-Zoll-Laufwerksschächte auf 2HE) sowie ME5084 (84 3,5-Zoll-Laufwerksschächte auf 4HE). Zudem können die Systeme mit je bis zu drei Erweiterungsgehäusen ausgebaut werden.

Im Inneren der Geräte verrichten Hot-Swap-fähige Dual-Active-Controller und Intel-Xeon-CPUs ihren Dienst. Laut Hersteller wird dadurch gegenüber der Vorgängerserie die Leistung auf bis zu 640.000 IOPS verdoppelt. An Speicherkapazität stehen bis zu 6 Petabyte zur Verfügung.

Flexible Einsatzszenarien

Laut Dell eignet sich die ME5-Serie für verschiedene Anwendungs-Workloads, darunter auch High Performance Computing, Microsoft- und VMware-Virtualisierung sowie Edge Computing einschließlich Sicherheitsüberwachung („CCTV at the Edge“). Die Speichersysteme sind OEM-fähig und lassen sich in kundenspezifische Lösungen integrieren.

Kunden mit ProSupport können zusätzlich auf CloudIQ zugreifen. Dabei handelt es sich um ein Cloud-basiertes AIOPS-Tool. Es nutzt Telemetrie, Machine Learning und Algorithmen, um Nutzer mit Nachrichten und prädiktiven Analysen zum Zustand ihrer Systeme zu versorgen. Dies ermöglicht etwa Anomalieerkennung, die Identifizierung wiederverwendbaren Speichers und Kapazitätsprognosen.

Aktuelles eBook

Speicherinfrastrukturen in Unternehmen

On-Premises oder Storage-as-a-Service?

eBook NAS
eBook „Speicherinfrastrukturen“
(Bild: Storage-Insider)

Speicher ist wichtiger denn je, denn die notgedungen forcierte Digitalisierung vieler Lebensbereiche und der Wirtschaft beruht darauf, dass ein Großteil der Daten abgelegt wird, bevor sie ausgetauscht werden können. In diesem eBook erfahren Sie, welche Cloud-Storage-Angebote es für den Mittelstand gibt, wie viel Speicherinfrastruktur ein Unternehmen benötigt und wie man eine Strategie für die Ausbalancierung der Speicherinfrastruktur entwickelt.

Die Themen im Überblick:

  • Wie viel Speicherinfrastruktur benötigt ein Unternehmen?
  • Ausbalancierung von On-Premises und Cloud-Speicher
  • Cloud-Storage-Anbieter und -Lösungen für den Mittelstand

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48105402)