SNW2007 Europe

Praxisrelevante Workshops, anregende Diskussionen und technische Trainings

31.07.2007 | Autor / Redakteur: Das Interview führte Nico Litzel / Nico Litzel

Paul Trowbridge, Marketing Director der SNW Europe
Paul Trowbridge, Marketing Director der SNW Europe

Die Storage Networking World (SNW) ist das Trendbarometer für Daten- und Storagemanagement, Systemarchitektur, Infrastrukturdesign und Rechenzentrumstechnik. Vom 29. bis 31. Oktober 2007 wird die europäische Ausgabe der Veranstaltung zum vierten Mal in der Messe Frankfurt stattfinden. Nach den Rekordbesucherzahlen 2006 verspricht die diesjährige Konferenz, noch größer und attraktiver zu werden. Storage-Insider.de sprach mit Paul Trowbridge, der als Marketing Director für die Koordination des Konferenzprogramms bei der SNW Europe zuständig ist.

Zunächst einmal zum neuen Termin. Die SNW Europe fand bislang Anfang September statt. Warum wurde sie jetzt auf Ende Oktober verlegt?

Trowbridge: Aufgrund des starken Wachstums der Veranstaltung war es nicht möglich, sowohl den üblichen Termin als auch den Standort Frankfurt zu behalten. Da sich Frankfurt als ideal für die SNW Europe erwiesen hat, wollten wir die Konferenz unbedingt wieder dort veranstalten. Außerdem glauben wir, dass wir davon profitieren werden, dass die Konferenz nicht mehr am Ende der Haupturlaubssaison, sondern im Herbst stattfindet.

Gibt es weitere nennenswerte Änderungen?

Trowbridge: Aus Platzgründen zieht die SNW Europe in diesem Jahr aus dem Congress Center in Halle 5. Die Solutions Area ist nicht mehr separat in einem eigenen Raum, sondern kommt mitten in die Ausstellungsfläche.

Was erwartet die Teilnehmer auf der diesjährigen Storage Networking World Europe?

Trowbridge: Anlässlich des zehnten Jubiläums der Storage Networking Industry Associaton, der SNIA, besteht das Konferenzprogramm aus über 120 informativen und anregenden Sessions – darunter 30 Endkunden-Präsentationen aus ganz Europa. Dieses Jahr begrüßen wir auch Gastredner von Technologieherstellern anderer IT-Bereiche wie Oracle, SAP und IFS, die über die Bedeutung ihrer Technologien für die Storage-Infrastruktur und das Datenmanagement im Unternehmen berichten.

Wie viele Sponsoren erwarten Sie?

Trowbridge: Trotz der zahlreichen Fusionen und Übernahmen in der Speicherindustrie rechnen wir dieses Jahr wieder mit über 50 Sponsoren. Die größten Namen der Branche, darunter EMC, Fujitsu Siemens Computers, Hitachi Data Systems, IBM und NetApp, haben ihre Teilnahme als Platinum Sponsor bestätigt.

Sie haben bereits erwähnt, dass die Konferenz im Zeichen des 10-jährigen Jubiläums der SNIA steht. Wie wirkt das auf das Konferenzprogramm aus?

Trowbridge: Die Eröffnungsrede am 30. Oktober wird von SNIA Chairman Vincent Francescini und SNIA Europe Chairman Jürgen Arnold gehalten. Sie werden zehn Jahre SNIA Revue passieren lassen. Außerdem wird die SNIA neue Strategien und einen neuen Fokus bekannt geben, um sich der sich ständig ändernden IT-Branche anzupassen und ihre Relevanz für Endkunden zu stärken.

Können Sie uns mehr über den Inhalt des Konferenzprogramms verraten?

Trowbridge: Die beiden Keynote-Redner sind dieses Jahr Andy Monshaw, General Manager der Storage Systems Division, IBM Systems and Technology Group, und Steve Duplessie, Gründer und Senior Analyst der Enterprise Strategy Group, der 2006 in der Referentenbewertung am besten abschnitt. Steve Duplessie wird anschließend eine Diskussionsrunde mit ausgewählten europäischen Endanwendern moderieren, in der die aktuellen Hot Topics der Datenmanagement- und Storage-Verantwortlichen diskutiert werden.

Den Kern des Programms bilden die SNIA-Tutorien. Diese Sessions werden von Herstellern, Schulungsfirmen, Analysten, Beratern und Endkunden entwickelt und informieren die Teilnehmer herstellerunabhängig über die wichtigsten technischen und Business-bezogenen Themen der Branche.

Wie sieht es mit den praktischen Sessions aus?

Trowbridge: Nach der erfolgreichen Einführung 2006 werden auch dieses Jahr kostenlose Training Sessions von unseren Partnern qSkills, Infinity I/O und Fastlane angeboten. Diese Sessions finden am 29. Oktober statt. Sie dienen vor allem dazu, weniger technisch versierten Teilnehmern das nötige Know-how für die technischen Tutorien am Dienstag und Mittwoch zu vermitteln.

Für Teilnehmer, die tiefer in die Materie einsteigen wollen, veranstalten wir im Hands-on Lab zweistündige Trainings zu den neuesten Technologien. Dort können sie konkrete Lösungen für Alltagssituationen erarbeiten und konfigurieren. Die Sessions beginnen mit einer kurzen Einführung in die Technologien und in die Umgebung. Im Anschluss beginnt der praktische Teil, in dem die Teilnehmer beispielsweise lernen, Storage-Kapazität in einer heterogenen Umgebung zuzuordnen und zu managen.

Welche Schwerpunktthemen werden dieses Jahr im Hands-on Lab behandelt?

Trowbridge: Themenbereiche sind dieses Jahr Speichervirtualisierung, Storagemanagement, IP Storage und Datenklassifizierung.

Sie haben bereits erwähnt, dass das beliebte Solutions Showcase mitten auf der Ausstellungsfläche sein wird. Können Sie das näher ausführen?

Trowbridge: Auf 120 Quadratmetern stellen verschiedene Hersteller ihre Systeme und Technologien für heterogene Umgebungen vor. Wir wollen den Besuchern zeigen, wie die unterschiedlichsten Produkte als Komplettlösungen unter realistischen Bedingungen zusammenarbeiten können. Schwerpunkte der diesjährigen Live-Demos sind Information Lifecycle Management, Datensicherheit, Security und Storagemanagement.

Auch dieses Jahr ist TSANet Europe für die Organisation des Solutions Showcase verantwortlich. TSANet ist der größte herstellerneutrale Verband der IT-Industrie und legt einen besonderen Wert darauf, seinen Mitgliedern bei Kompatibilitätsproblemen zu helfen. Somit ist der Verband prädestiniert dafür, das Solutions Showcase zu koordinieren.

Zu den Highlights der Konferenz gehören die informellen Networking-Gelegenheiten. Was wird dieses Jahr geboten?

Trowbridge: Wir wissen, wie wichtig der informelle Austausch mit Kollegen und Experten ist. Am 29. Oktober findet ab 17.30 Uhr ein Empfang statt, der gleichzeitig die SNW Europe offiziell eröffnet. Nach dem ersten Konferenztag können Teilnehmer bei einem Glas Wein oder Bier den Tag Revue passieren lassen und in entspannter Atmosphäre mit Sponsoren und anderen Teilnehmern ihre Eindrücke austauschen.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2006480 / Grundlagen)