Neuer Maßstab für die Ausfallsicherheit

Predictive Analytics fördert die Systemverfügbarkeit

Bereitgestellt von: Hewlett Packard Enterprise

Predictive Analytics fördert die Systemverfügbarkeit

Die Verfügbarkeit der Systeme in einem Unternehmen sind wichtiger als je zuvor. Aktuelle Studien besagen, dass Ausfallzeiten von einer Stunde Kosten von etwa einer halben Million US-Dollar verursachen würden.

Das Whitepaper stellt einen Anbieter von Speicherlösungen vor, das im Jahr 2016 für seine Kunden eine Verfügbarkeit von 99,999928 Prozent erreichte. Das entspricht Ausfallzeiten von unter 25 Sekunden beim gesamten Kundenstamm.
Das Fundament der Systemzuverlässigkeit bildet die Architektur der Speicherplattform. So gibt es beispielsweise keinen Single-Point-of-Failure. Zwei Controller sorgen für unterbrechungsfreie Upgrades, ohne die Leistungsfähigkeit des Systems bei einem Controllerfehler zu beeinträchtigen.
Der Einsatz von Predictive Analytics, die bereits in die Kernarchitektur des Systems integriert ist, leistet zusätzlich einen großen Beitrag im Kampf gegen Ausfallzeiten. Dabei werden die Codemodule mit Diagnosesensoren ausgestattet, um eine Echtzeitanalyse von Status und Leistung zu ermöglichen.

 

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 15.02.19 | Hewlett Packard Enterprise