Suchen

Inkrementelle Backups von Notebooks Presstore Backup2Go sichert Daten von mobilen Rechner

Autor / Redakteur: Peter Hempel / Nico Litzel

Sobald sich Notebooks mobiler Mitarbeiter mit dem Firmennetzwerk verbinden, sichert Archiwares Presstore Backup2Go die darauf gespeicherten Firmendaten – sowohl im Unternehmen als auch von unterwegs. Anbieter Archiware verspricht durch das Prinzip „Client-triggered Backup“ wenig Bandbreitenbedarf und einen geringen Verwaltungsaufwand.

Firmen zum Thema

Willkommen zurück: Backup2Go sichert, sobald Laptops wieder im Firmennetz auftauchen.
Willkommen zurück: Backup2Go sichert, sobald Laptops wieder im Firmennetz auftauchen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit Archiwares Presstore Backup2Go, einer zentral auf dem Firmenserver gehosteten Anwendung, wird der Sicherungsprozess automatisch vom Client angestoßen, sobald dieser Zugang zum Firmennetzwerk hat. Die Daten werden in der Zwischenzeit im Hintergrund gesichert, der Anwender kann wie gewohnt unterwegs arbeiten. Um dafür ausreichend Bandbreite zu haben, kann die für Presstore Backup2Go reservierte Verbindung limitiert werden.

Presstore Backup2Go beherrscht inkrementelle Backups. Dabei werden ausschließlich geänderte Datensätze gesichert. Kommt es während Sicherungsvorgängen zu Unterbrechungen, setzt Presstore Backup2Go die Datensicherung bei nächster Gelegenheit an dieser Stelle fort. Die Software sichert ebenfalls die Zugriffsrechte der Daten und kann sie während des Transfers und auf dem Server verschlüsseln.

Kommt auf Solaris- oder Mac-OS-10.5-Rechnern ZFS als Dateisystem zum Einsatz, stellt die Software den Backup-Index für jeden User als Timeline dar. Verfügt er über entsprechende Restore-Rechte, kann er selbstständig zu einer als funktionierend bekannten Version zurückkehren. Diese User-Rechte können aber nicht nur an ZFS-Clients verteilt werden, Administratoren können sie an alle Benutzer per zentraler Browserschnittstelle vergeben.

Zentrale Browserschnittstelle für den Admin

Diese browserbasierte Konfigurationsmaske enthält Templates, die laut Hersteller bis zu 1.000 Arbeitsplätze ohne großen Aufwand einbinden. Die Vergabe der Rechte kann individuell angepasst werden, der Presstore-Administrator behält dabei stets die zentrale Kontrolle und kann mit Filtern, festgelegten Backup-Intervallen, Verschlüsselung, Datenkompression, Bandbreiten-Limits, Datenaufbewahrung und User-Rechten für selbstständige Restores eine einheitliche Backup-Regelung einführen.

Ein weiterer Vorteil des Client-triggered Backups sei der deutlich höhere Administrator-Komfort, so der Hersteller. Von Hand angepasste Sicherungspläne bei längerer Abwesenheit von einzelnen Clients entfallen.

Presstore Backup2Go von Archiware ist ab 5. Januar 2009 ab 1.500 Euro erhältlich. Der Preis bezieht sich auf eine Basislizenz, mit der zehn Workstations gesichert werden können. Weitere Lizenzen können einzeln oder als vergünstigtes Paket hinzugekauft werden.

(ID:2018488)