Schneller agieren, um mit der Digitalisierung mitzuhalten [Advertorial]

PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct

| Autor: Fujitsu

Fujitsu stellt mit „PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct“ ein neues hyperkonvergentes System vor.
Fujitsu stellt mit „PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct“ ein neues hyperkonvergentes System vor. (Bild: Fujitsu)

IT-Infrastrukturen nehmen aufgrund der zahlreichen Herausforderungen der Digitalisierung immer komplexere Formen an. Sie müssen auch immer mehr Aufgaben lösen und immer mehr Daten immer schneller verarbeiten. Gerade im Rechenzentrum als Knotenpunkt muss der Betrieb jederzeit reibungslos laufen.

Ausfälle, einen gewaltigen Management-Aufwand oder lange Projektlaufzeiten kann sich heutzutage beinahe kein Unternehmen mehr leisten. Während die Anforderungen an die IT stetig wachsen, schrumpft das Zeitfenster für die Abläufe im Rechenzentrum. Fujitsu stellt mit „PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct“ ein hyperkonvergentes System vor, das vor allem in Sachen Geschwindigkeit einen Gang zulegt – genau wie die Welt um uns herum.

Geschwindigkeit zeichnet das neue Familienmitglied aus

Das neueste Familienmitglied der integrierten Systeme vereint Server, Speicher und Networking. Aus diesem Grund kann sich die Lösung flexibel an die jeweiligen Geschäftsanforderungen anpassen. Die integrierten Systeme von Fujitsu PRIMEFLEX treten vorkonfiguriert, getestet und im Vorfeld optimiert ihre Reise an. Somit bildet PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct eine ideale Grundlage für eine schnelle Implementierung einer zukunftssicheren IT-Infrastruktur. Design, Integration und Tests erübrigen sich. Bereits im Ansatz punktet das neue System also mit Geschwindigkeit.

Zwar bietet die Digitalisierung neue Chancen und Möglichkeiten, viel Zeit lässt sie uns dagegen nicht. Dinge entwickeln sich in einer vernetzten Welt binnen Minuten oder Sekunden. Wie viele Daten sich jeden Tag tatsächlich durchs Netz bewegen übersteigt in vielen Fällen unsere Vorstellungskraft. Weltweit generieren wir etwa zweieinhalb Trillionen Byte Daten.

Hinter dem Wörtchen „wir“ stecken in diesem Fall drei Milliarden Web-Nutzer genauso wie allerhand vernetzte Dinge. Daten schnell zu verarbeiten und jederzeit auf sie zugreifen zu können, gehört in einer digitalen Welt zur Überlebensstrategie. PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct ermöglicht eine schnelle Reaktionszeit von unter einer Millisekunde.

Durchstarten in Richtung Digitalisierung – mit einem neuen Komplettpaket

Ein ressourceneffizientes Design mit integrierten Hypervisor und Hochgeschwindigkeits-Flash-Storage sorgen genauso dafür wie neueste Netzwerktechnologie mit hohem Durchsatz und niedriger Latenzzeit. Je nachdem, welche Konfiguration Sie für Ihr Geschäft benötigen, unterstützt die neue Lösung bis zu 800 virtuelle Server oder Desktops. Zusätzlich bringt PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct umfassende Möglichkeiten zur Automatisierung mit. Auch an dieser Stelle lassen sich also Zeit und Kosten für Wartungsarbeiten einsparen. Besonders entgegen kommt die Lösung also Unternehmen, die nur begrenzt auf einen IT-Support zurückgreifen können.

PRIMEFLEX for Storage Spaces Direct kommt als „Komplettpaket“ mit Hardware, Software und Support. Langjährige Erfahrung seitens Fujitsu mit hyper-konvergenten IT-Infrastrukturen im Microsoft-Umfeld fließen in die Lösung mit ein und sie nutzt leistungsstarke energieeffiziente PRIMERGY x86-Server in Kombination mit einer softwaredefinierten Server- und Speichertechnologie.

Wenn Sie heute bereits wissen, dass Sie in absehbarer Zeit nicht mehr als 200 virtuelle Maschinen betreiben werden, dann gibt es sogar eine noch kostengünstigere Alternative: FUJITSU Integrated System PRIMEFLEX Cluster-in-a-Box. PRIMEFLEX Cluster-in-a-Box ist ein integriertes System, das mit zwei Servern ausgeliefert wird und auf bis zu vier Knoten im selben Chassis erweitert werden kann.

Anstelle von Storage Spaces Direct basiert PRIMEFLEX Cluster-in-a-box auf der Microsoft Storage Spaces Technologie, die in der Windows Server Standard Edition enthalten ist und somit nicht die höherwertige Datacenter Edition benötigt.

Außerdem muss das Netzwerk nicht so leistungsfähig sein wie bei PRIMEFLEX für Storage Spaces Direct. Damit ist PRIMEFLEX Cluster-in-a-Box eine wirklich kostengünstige Alternative zu PRIMEFLEX für Storage Spaces Direct, wenn das Anwendungsszenario es erlaubt. Ein einziger virtueller Server kostet hier den Endkunden weniger als zehn Euro pro Monat, also gerade einmal ein Fünftel des Preises, den ein größerer Public Cloud-Anbieter verlangen würde. Mehr Informationen zu dieser Lösung finden Sie auch bei uns im Internet.

DataCenter-Insider Awards 2017: Jetzt für Fujitsu abstimmen!

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44941122 / Data Center für die digitale Welt - Fujitsu Content-Hub)