Suchen

Archivierung und Backup mit Continuous Data Protection und Verschlüsselung Professionelles Datenmanagement mit Archiware Presstore 3.0

| Redakteur: Florian Karlstetter

Archiware hat die Datenmanagement-Lösung Presstore mit neuen Funktionen ausgestattet. In Version 3.0 sind zwei Verschlüsselungsverfahren integriert, zusätzlich sorgt Continuous Data Protection für kontinuierliche Datensicherungen und damit für einen höheren Ausfallschutz.

Firmen zum Thema

Archiware hat die plattformübergreifende Softwarelösung Presstore um Continuous Data Protection und Verschlüsselung ergänzt.
Archiware hat die plattformübergreifende Softwarelösung Presstore um Continuous Data Protection und Verschlüsselung ergänzt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Presstore ist eine modular aufgebaute, skalierbare Plattform für das Datenmanagement. Die Softwarelösung besteht aus den Modulen Synchronize, Backup und Archive, die je nach Bedarf miteinander kombiniert werden können. Hersteller Archiware hat die vorliegende Version 3.0 von Presstore nun um zwei Verschlüsselungsverfahren sowie Funktionen für Continuous Data Protection (CDP) erweitert.

So sorgen eine Datei- und Transferverschlüsselung zum Schutz vertraulicher Daten vor nicht autorisierten Zugriffen. Bei der Dateiverschlüsselung werden die Daten bereits während des Backups- und Archivierungsprozesses direkt am Server kodiert und dann verschlüsselt auf den Medien abgelegt. Die Transferverschlüsselung dient dem zusätzlichen Datenschutz während der Übertragung auf das Speichermedium und soll den Datenaustausch über das Internet zusätzlich absichern.

Continuous Data Protection unter Windows und Mac OS X

Dank der Integration von Continuous Data Protection erkennt Presstore automatisch, welche Daten verändert wurden und synchronisiert diese direkt auf das ausgewählte System. Damit erfolgt die Datensicherung kontinuierlich, ein manueller Abgleich der Verzeichnisse wird überflüssig. Die CDP steht für Mac OS X- und Windows-Systeme zur Verfügung.

Zu den weiteren Neuerungen gehören automatische Client-Updates, erweiterte Job-Scheduler für Backups sowie eine überarbeitete Oberfläche. Außerdem werden unter Linux nun auch File-Server mit Novell Storage Services unterstützt.

(ID:2011694)