Suchen

HP Storageworks 3 Gb SAS BL Switch verbindet Blades mit externem Speicher Proliant BL495c leitet vier Netzwerkverbindungen über einen Port

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Von Hewlett-Packard (HP) vorgestellte Lösungen sollen die Betriebskosten im Rechenzentrum senken. Mit der für virtualisierte Server gedachten Technik „HP Virtual Connect Flex” können vier Netzwerkverbindungen über einen 10GbE-Port geschleust werden. Mittelständler sollen mit dem HP Storageworks 3 Gb SAS BL Switch zudem externe Speicher an Bladesysteme anschließen können.

Firma zum Thema

HP bietet die SAS-Switches zusammen mit der Storageworks MSA 2000sa an.
HP bietet die SAS-Switches zusammen mit der Storageworks MSA 2000sa an.
( Archiv: Vogel Business Media )

HP aktualisiert das Angebot für virtualisierte Rechenzentren. Hierzu zählt die vom Virtualisierungs-Blade HP Proliant BL495c unterstützte Technik Virtual Connect Flex-10. Das Verfahren bildet auf einer physisch vorhandenen Netzwerkschnittstelle bis zu vier virtuelle Ports ab. Anwender können dabei Bandbreiten zwischen 100 Mbit und 10 GBit flexibel zuweisen.

Mit dem Verfahren kann der Proliant BL495c so bis zu 24 NIC-Verbindungen (Network Interface Controller) abbilden. Somit lassen sich pro Blade mehr virtualisierte Netzwerk-Server nutzen. Anwender sollen ihre Ausgaben mit der Technik um bis zu zwei Drittel senken können, verspricht der Hersteller.

Ebenfalls für virtuelle Machinen gedacht ist das jetzt vorgestellte System HP Proliant DL385 G5p. Im Vergleich zu den Vorgängersystemen soll der Rack-taugliche „Virtualisierungs-Server“ doppelt soviel Arbeitsspeicher beherbergen und eine deutlich verbesserte Energieeffizienz aufweisen. Als Prozessor dienen dem System zwei AMD-Quadcore-Opterons der Serie 2300.

Kleinen und mittleren Unternehmen verspricht HP zudem eine bessere Speicheranbindung. Mit dem HP Storageworks 3 Gb SAS BL Switch können sich mehrere Blade-Server einen externen SAS-Speicher mit bis zu 192 TByte Kapazität teilen.

Im Vergleich zu internen Lösungen sollen die sich die per SAS angebundenen Speichersysteme flexibler zuordnen lassen. Zudem sollen das System dabei deutlich weniger kosten als Fibre-Channel-Geräte. HP bietet aktuell ein Paket aus zwei Switches sowie dem Speichersystem MSA2000sa für 6.379 Euro an.

(ID:2017936)