Suchen

Support für NVMe und NVMe oF Pure Storage stellt Directflash Fabric vor

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Der All-Flash-Spezialist Pure Storage erweitert seine Engine Purity in Version 5.2 um die End-to-End-Unterstützung von NVMe und NVMe over Fabric (NVMe oF). Das sogenannte Directflash Fabric soll vor allem die Leistung geschäftskritischer und von Web-Scale-Anwendungen optimieren.

Firmen zum Thema

Pure Storage ergänzt mit Purity 5.2 die Unterstützung von NVMe und NVMe oF.
Pure Storage ergänzt mit Purity 5.2 die Unterstützung von NVMe und NVMe oF.
(Bild: Pure Storage)

Bei Purity handelt es sich um die softwaredefinierte Engine der Flash-Array//X-Produkte von Pure Storage. Das jetzt vorgestellte und in Version 5.2 ergänzte Directflash Fabric soll Unternehmenskunden ermöglichen, Flash-Speichermedien näher an Anwendungen heranzuführen, was optimierten Echtzeitzugriff und bessere Konsolidierung gestattet.

„Die Zukunft ist die Bereitstellung von Anwendungen und Dienstleistungen mit hoher Geschwindigkeit. Um dies zu erreichen, können Anwendungen nicht mehr innerhalb von Barrieren vorgehalten werden. Sie müssen interagieren, miteinander kommunizieren und Datensätze in Echtzeit austauschen. Architekturen müssen neben den Daten zusammenwachsen und die heute bestehenden Barrieren abbauen. Directflash Fabric ist eine Schlüsselkomponente, die Unternehmen bei der Vereinheitlichung ihrer Cloud unterstützt“, erklärt Chadd Kenney, Vice President of Product and Solutions von Pure Storage.

Optimierte Performance

Directfabric setzt bei NVMe over Fabric (oft auch im Plural verwendet: NVMe over Fabrics) auf RoCE („RDMA over Converged Ethernet“) statt auf Fibre-Channel, wie es häufig bei anderen Lösungen zum Einsatz kommt. Dies stellt gleichzeitig den größten potenziellen Leistungssprung für Ethernet-Nutzer dar: Laut Pure Storage wird die Latenz gegenüber iSCSI um bis zu 50 Prozent reduziert.

Insgesamt sorgt Directflash Fabric für höhere Effizienz im gesamten Netzwerk. Dies gilt insbesondere in Kombination mit Red Hat Enterprise Linux und Cloud-nativen Web-Scale-Anwendungen wie MongoDB, Cassandra und MariaDB. Die Flash-Array//X-Serie unterstützt End-to-End-NVMe an 25- und 50-Gigabit-Ethernet-Ports. Die Interoperabilität mit anderen NVMe-oF-fähigen NICs von Broadcom, Cisco, Marvell und Mellanox ist bereits vorhanden beziehungsweise wird in Kürze nachgereicht.

(ID:45757801)