Nativer Cloud-Support Qumulo unterstützt Amazon Nimble Studio

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Der Speicherspezialist Qumulo wird Amazon Nimble Studio nativ unterstützen. Damit können Animations- und VFX-Studios, die auf die Amazon-Lösung setzen, Qumulo zur Erfassung, Zusammenarbeit und globalen Verteilung von Dateidaten in der Cloud nutzen.

Firmen zum Thema

Qumulo unterstützt ab sofort Amazon Nimble Studio.
Qumulo unterstützt ab sofort Amazon Nimble Studio.
(Bild: Qumulo)

Dank der Nimble-Studio-Unterstützung können Qumulo-Nutzer Kreativstudios innerhalb von Stunden statt Wochen einrichten. Fast unbegrenzte Skalierbarkeit und Rendering On Demand sorgen dabei für hohe Elastizität. Dies ermöglicht unter anderem eine effizientere und kostenkontrollierte Produktion.

Künstler haben über Nimble Studio Zugriff auf beschleunigte virtuelle Workstations, schnellen Speicher und Scalable Rendering über die globale AWS-Infrastruktur hinweg. Als Mitglieder virtueller Teams können sie dadurch Inhalte schneller erstellen. Nimble-Studio-Kunden erhalten mit Qumulo eine agnostische File-Storage-Lösung, die sich einfach in der Cloud verwalten lässt.

Deutlich höheres Datenaufkommen

„Der Wechsel zu einer verteilten Belegschaft hat Produktionsteams gezwungen, in Remote Cloud Environments zusammenzuarbeiten, was dazu führt, dass Medien- und Unterhaltungsunternehmen mehr Daten als je zuvor generieren“, erklärt Keith Nargi, Field CTO von Qumulo.

Bei Qumulo stelle man kreativen Teams eine moderne Infrastruktur zur Verfügung, die einfach zu bedienen und hoch skalierbar sei, um dynamischen Projektanforderungen jederzeit gerecht zu werden. „Wir fühlen uns geehrt, ein Launch-Partner von Amazon Nimble Studio zu sein“, ergänzt Nargi.

(ID:47393555)