Anschluss von Primergy an konvergente Netze

Rack-Server von Fujitsu erhalten dank Emulex 10-G-FCoE-Anschluss

17.06.2010 | Redakteur: Ulrike Ostler

„Primergy CX100“ ist die Server-Technik von Fujitsu für den Einsatz in Cloud-Umgebungen.
„Primergy CX100“ ist die Server-Technik von Fujitsu für den Einsatz in Cloud-Umgebungen.

Die Partnerschaft von Emulex und Fujitsu ist eine erfolgreiche, gehört der Server-Hersteller doch zu den fünf besten Kunden des QLogic-Konkurrenten. Nun vereinbarten die Firmen, dass die Einzelchip-Adapter „One Connect“ in „Primergy“-Rack-Servern von Fujitsu für Konnektivität sorgen sollen, und zwar für Fibre Channel over Ethernet (FCoE) mit 10 Gigabit pro Sekunde.

Das Abkommen mit Fujitsu über den Einbau der FCoE-Adapter mit der Bezeichnung „One Connect Universal Converged Network Adapter“ (UCNA) ist ein weltweites. Das Single-Chip-Bauteil von Emulex bietet per Hardware-Protokoll-Offload eine Entlastung der X68-Server, sowohl für das Transmission Control Protocol/Internet Protocol (TCP/IP), iSCSI und FCoE. Damit müssen sich weder Server- noch Storage-CPUs um die rechenintensiven Kommunikationsprotokolle kümmern.

Insbesondere iSCSI werde mit dem 10 Gigabit-Ethernet (10 GbE) in nächster Zukunft einen enormen Boom erfahren, erläutert Jeff Hoogenboom, Senior Vice President of Worldwide Sales bei Emulex.

Außerdem sollen die Adapter dazu beitragen können, Netzwerk- und Speicherinfrastrukturen zu konsolidieren, jedoch ohne Änderungen in den Management-Domänen.

Labor bestätigt gute Leistung

Der Single-Chip-Adapter schafft derzeit die weltweit höchste 10-GbE-Leistung, so Hoogenboom. Er beruft sich auf Untersuchungen des Labors von IT Brand Pulse.

ServerEngines Raywire2 (BE4TGX14-S01) 10GbE Dual-port SFP+ Converged Network Adapter
ServerEngines Raywire2 (BE4TGX14-S01) 10GbE Dual-port SFP+ Converged Network Adapter

Für den Emulex-Manager ist 10 GbE die zukünftige Netzwerktechnik schlechthin. Um beser dafür gerüstet zu sein, übernahm das Unternehmen in der vergangenen Woche seinen langjährigen Partner ServerEngines. Die privat gehaltene Firma, die 2004 im kalifornischen Sunnyvale gegründet worden war, stellt 10 GbE-Asics für so genannte Local Area Network on Motherboard Applikationen (LOM) her.

„Das Unternehmen beschäftigt 170 Mitarbeiter, 168 davon sind Techniker“, scherzt Hoogenboom, um das Innovationspotenzial der Akquisition von ServerEngines hervorzuheben. Schon jetzt fänden sich die ServerEngine-Asics in den UCNAs von Emulex. Das sei einer der Gründe, warum OEM-Partner wie Dell, EMC, Hitachi Data Systemsm HP, IBM und NetApp diese für ihre Rechner ausgewählt hätten, so der Manager.

weiter mit: Viele OEMs verkaufen UCNA

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2045608 / FCoE-SAN)