Suchen

Angebot um 3,5-Zoll-Disk erweitert Samsung drängt mit externen Festplatten in den Consumer-Markt

| Redakteur: Philipp Ilsemann

Das Geschäft mit externen Festplatten soll für die Festplattensparte von Samsung den Weg in den Consumer-Markt (B2C) ebnen. Mit der nun vorgestellten Samsung Story Station haben die Koreaner erstmals auch eine 3,5-Zoll-Disk im Angebot.

Firma zum Thema

Die Samsung Story Station mit bis zu 1,5 Terabyte soll durch ihr Retro-Design überzeugen.
Die Samsung Story Station mit bis zu 1,5 Terabyte soll durch ihr Retro-Design überzeugen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Margen sind niedrig, der Wettbewerb ist groß, dennoch will Samsung zu einem wichtigen Player im Markt für externe Festplatten zu werden. Nach dem späten Einstieg in dieses Segment im vergangenen Jahr mit der 2,5-Zoll-Festplatte S2 Portable und dem 1,8-Zoll-Speicherzwerg S1 Mini soll dazu nun auch eine Festplatte im 3,5-Zoll-Format beitragen – die Samsung Story Station.

Die primär für das Home-Backup konzipierte Platte soll auch durch ihr auffälliges Retro-Design bestechen. Die Disk mit USB-2.0-Schnittstelle ist mit den Kapazitäten 500 Gigabyte sowie ein und 1,5 Terabyte ab voraussichtlich Ende Mai erhältlich. Im Inneren verrichtet eine Festplatte der F2EG-Serie mit 5.400 Umdrehungen ihr Werk.

Zu den Features gehören eine Auto-Backup-Funktion für eine einfache Datensicherung, die sich per Safety Key mit einem Passwort schützen lässt. Um Strom zu sparen, schaltet sich die Story Station nach fünf Minuten Inaktivität in den Standby-Modus. Die Version mit 1,5 Terabyte soll für 169 Euro über die Ladentheke gehen.

Strategische Entscheidung

Für Samsung war der Einstieg in das Geschäft mit externen Festplatten eine strategische Entscheidung. Im weltweiten Festplattenmarkt war Samsung der einzige Festplattenhersteller, der keine externen Festplatten anbietet. Daher hat sich die Konzernspitze entschieden, in diesen hochvolumigen Markt für externe Disks mit Wachstumsraten um die 30 Prozent einzusteigen und somit den Umsatz signifikant zu steigern.

Dr. Ho Seong Lee, HDD Marketing Group von Samsung (Archiv: Vogel Business Media)

Gleichzeitig erteilt der Hersteller mit der Ausdehnung seiner Aktivitäten Gerüchten über eine Einstellung der Festplattensparte eine klare Absage. „Wir werden das Hard-Disk-Geschäft weiterführen“, so die klare Ansage von Dr. Ho Seong Lee, Leiter der HDD Marketing Group, gegenüber Storage-Insider.de. Auch wenn sich der Markt derzeit in einer Konsolidierungsphase befindet, ist sich Lee sicher: „Qualität gewinnt immer.“

Preis pro Gigabyte wird sinken

Dabei könne es sich Samsung als „Premium Brand“ auch leisten, höhere Preise als die Konkurrenz zu verlangen. Um in den Massenmarkt zu kommen, wird jedoch auch bei den Koreanern mittelfristig der Preis pro Gigabyte sinken. So sei bereits geplant, die 1,8-Zoll-Disk S1 Mini mit 160 statt bisher 120 Gigabyte Kapazität auszuliefern. Zwar verfüge die Festplattensparte noch über kaum Erfahrungen im Business-to-Consumer-Markt, „wir können aber vom Erfolg anderer Samsung-Geschäftsbereiche profitieren“, freut sich Lee.

Doch auch das Geschäft mit internen Festplatten soll nicht zu kurz kommen. So ist für Ende des Jahres eine 3,5-Zoll-Disk mit zwei Terabyte Kapazität in Planung. Für Ende 2009 rechnet Lee auch mit einer Verbesserung der Weltwirtschaft und einer damit verbundenen steigenden Nachfrage.

(ID:2021842)