Suchen

NAND-Flash mit Verschlüsselung und Datentranferrate von 220 Megabyte pro Sekunde Samsung startet Massenproduktion von schneller Solid State Disk

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Samsung startet die Massenproduktion von Solid State Disks (SSD) mit einer Kapazität von 256 Gigabyte. Die für OEMs gedachten Speicher sollen Daten mit bis zu 220 Megabyte pro Sekunde lesen und fast ebenso schnell schreiben. Die 2,5-Zoll-Laufwerke sind optional mit Verschlüsselung zu haben.

Firma zum Thema

Samsungs Solid State Disks sind beim Schreiben nur gringfügig langsamer als beim Auslesen.
Samsungs Solid State Disks sind beim Schreiben nur gringfügig langsamer als beim Auslesen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem jetzt vorgestellten SSD-Modell will Samsung die Leistung von Festplatten mit 15.000 Umdrehungen pro Minute auch für mobile Rechner verfügbar machen. Im Gegensatz zu den schnellen Festplatten arbeitet der Speicher jedoch geräuschlos und soll weniger Strom verbrauchen: Der Hersteller beziffert die Energieaufnahme mit 1,1 Watt.

Das 2,5-Zoll-Laufwerk liest sequentielle Daten mit bis 220 Megabyte pro Sekunde. Der für SSDs typische Leistungsunterschied zum Schreiben ist vergleichsweise gering: Informationen lassen sich laut Hersteller mit 200 Megabyte pro Sekunde auf die Flash-Speicher übertragen.

Außerdem können Anwender Daten rasch löschen: Samsung gibt einen Wert von 1,6 Gigabyte pro Sekunde an – somit ließe sich die Solid State Disk in unter drei Minuten komplett freiräumen.

Samsung stattet das Laufwerk auf Wunsch mit proprietären Verschlüsselungsfunktionen aus. Unternehmensanwender sollen auf den SSDs somit auch vertrauliche Daten ablegen können, ohne Datendiebe fürchten zu müssen.

Nach eigenen Angaben hat Samsung die Massenproduktion der SSDs bereits begonnen. Beliefert werden vorerst allerdings ausschließlich OEM-Partner. Zu den Abnehmern von Samsungs Flash-Laufwerken zählten bisher Anbieter wie Dell, Hewlett-Packard oder Lenovo.

(ID:2018005)