Suchen

Einstieg in den Enterprise-SSD-Markt Sandisk kauft SSD-Entwickler Pliant Technology

| Redakteur: Ira Zahorsky

Sandisk, Hersteller von Flash-Speicherprodukten, kauft den SSD-Entwickler Pliant Technology für 327 Millionen US-Dollar, was derzeit rund 230 Millionen Euro entspricht. Zum Ende des zweiten Finanzquartals von Sandisk soll die Übernahme abgeschlossen sein.

Firma zum Thema

Sanjay Mehrotra, President und CEO bei Sandisk, freut sich über den Zukauf von Pliant.
Sanjay Mehrotra, President und CEO bei Sandisk, freut sich über den Zukauf von Pliant.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem Kauf von Pliant Technology will sich Sandisk im SSD-Bereich breiter aufstellen. Speziell das Enterprise-Segment hat Sandisk dabei im Fokus. Derzeit bedient der Hersteller in erster Linie den Consumer-Markt.

Die Vorzüge von Pliant für Sandisk liegen zum einen darin, dass der Entwickler plant, eine PCIe-basierte Lösung für hochperformante Server auf den Markt zu bringen. Außerdem setzt Pliant hauptsächlich die kostengüstigen MLC-NAND-Flash-Speicher in den Enterprise-SSDs ein, was eine breite Akzeptanz der SSDs in Unternehmen zur Folge hat.

„Die Flash-Speicher-Technologie dringt in den Enterprise-Bereich vor, indem sie die Applikations-Performance stark erhöht und den Energieverbrauch senkt“, sagt Sanjay Mehrotra, President und CEO bei Sandisk. „Wir glauben, dass die Kombination von Pliants Technologie und Enterprise-Erfahrung mit der hochqualitativen und großvolumigen MLC-Speicher-Produktion von Sandisk ein Mehrwert für die Kunden ist.“

Die Marktforscher von Gartner prognostizieren, dass der Enterprise-SSD-Markt von 994 Millionen US-Dollar im Jahr 2010 auf 4,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015 anwachsen wird. Dabei soll die MLC-NAND-Technologie eine entscheidende Rolle spielen.

(ID:2051521)