SAP Standard Application Benchmarks

SAP HANA auf virtualisierten Scale-out-Systemen von Fujitsu

| Redakteur: Ulrike Ostler

Passen die Attribute scnell , stabil, sicher, performant und virtualisert zusammen, wenn es um SAP HANA in einer Scale-out-Architektur geht? Fujitsu wartet mit Benschmarks auf „Primeflex“-Systemen auf.
Passen die Attribute scnell , stabil, sicher, performant und virtualisert zusammen, wenn es um SAP HANA in einer Scale-out-Architektur geht? Fujitsu wartet mit Benschmarks auf „Primeflex“-Systemen auf. (Bild: CP-IMAC GmbH)

Die In-Memory-Datenbank „HANA“ von SAP auf hyperkonvergenten Scale-Up-Systemen sind fast schon ´normal`. Doch Fujitsu kann mit erstaunlich guten Benchmarks aufwarten, die Scale-out mit „VMware vSphere“, „VMware vSAN“ und „VMware NSX“ auf „Eternus DX S3“ als Grundlage gar zur günstigen Bare-Metal-Alternative macht.

Unternehmen, die SAP HANA nutzen, haben neue Möglichkeiten, leistungsstarke und zertifizierte Scale-out-Systeme für ihre unternehmenskritischen virtualisierten Infrastrukturen in ihren Rechenzentren einzusetzen. Die „SAP Standard Application Benchmarks“ wurden entwickelt, um Partner und Kunden bei der Identifikation der optimalen Hardware-Konfigurierung für ihre spezifischen Anforderungen zu unterstützen – auf Basis strenger SAP-Standards bei Datendurchsatz, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit.

Die Benchmark-Version 2 für SAP Business Warehouse (SAP BW) Edition für SAP HANA erfasst präzise die Fähigkeit jedes Systems zur Verarbeitung großer Workloads auf SAP HANA und maximiert damit das operative Potenzial von SAP-HANA-Umgebungen. Erst unlängst hat Fujitsu erfolgreich die Benchmark-Bedingungen mit den „Primequest 2800B3“-Servern erfüllt, auf denen SAP HANA auf der VMware-Software zur Servervirtualisierung „VMware vSphere 6.5“ läuft - sowie auch nicht-virtualisiert. Die Benchmark-Ergebnisse mit je vier sowie acht SAP HANA Nodes wurden komplett von SAP zertifiziert.

Fujitsu möchte eines der ersten Unternehmen sein, die eine SAP-HANA-Zertifizierung für hyperkonvergente Systeme bekommen. Nach Angaben von VMware und Fujitsu soll vSphere 6.x für SAP HANA auf "Skylake" spätentesn im dritten Quartal dieses Jahres zertifiziert sein. Außerdem fehlt noch der vSAN-Spport for SAP HANA.
Fujitsu möchte eines der ersten Unternehmen sein, die eine SAP-HANA-Zertifizierung für hyperkonvergente Systeme bekommen. Nach Angaben von VMware und Fujitsu soll vSphere 6.x für SAP HANA auf "Skylake" spätentesn im dritten Quartal dieses Jahres zertifiziert sein. Außerdem fehlt noch der vSAN-Spport for SAP HANA. (Bild: Fujitsu)

In der Folge gab SAP den Support für die aktuellste Version von „VMware vSphere 6.5 for SAP HANA“ mit einem Scale-out mit bis zu 16 Nodes bekannt. Damit ist eine maximale Performance in SAP HANA-Umgebungen mit bis zu 64 (16x4) Terabyte System-RAM gewährleistet. Die VMware vSphere-Implementierung basiert auf dem Fujitsu Integrated System „Primeflex for SAP HANA“.

Die von Fujitsu unterstützte „SAP BW Application, Edition for SAP HANA“, trägt maßgeblich zur Erhöhung des Return on Investment bei und sorgt durch die flexible Allokation von Systemressourcen bei SAP HANA Scale-out-Implementierungen für eine zuverlässige Geschäftskontinuität. Die erforderliche Skalierbarkeit wird dabei durch 4- oder 8-Socket High-End Fujitsu „Primergy“ oder Primequest-Systeme gewährleistet.

Das integrierte Fujitsu-System Primflex for SAP HANA bietet eine Infrastruktur für schnelle und SAP HANA Implementierungen. Das Herzstück bildet der Fujitsu Server Primequest 2800B mit 8 Sockeln. Das System eignet sich für große Datenanwendungen und In-Memory-Datenbanken. Die Hardware-Architektur des Servers ermöglicht In-System-Upgrades auf bis zu acht CPUs sowie die Möglichkeit, die RAM-Ressourcen bei Bedarf zu verdoppeln.

Das Bild entsamt der Präsentation von Jürgen Ellwanger, Fujitsu Distinguished Engineer, Chef des Global Fujitsu SAP Competence Center, und Erik Rieger, Global Solutions Architect SAP VMware Global.
Das Bild entsamt der Präsentation von Jürgen Ellwanger, Fujitsu Distinguished Engineer, Chef des Global Fujitsu SAP Competence Center, und Erik Rieger, Global Solutions Architect SAP VMware Global. (Bild: Fujitsu)

Benchmark Details:

  • Zertifikatsnummer 2018007: SAP BW, Edition for SAP HANA Version 2, 4 x Fujitsu Server Primequest 2800B3 mit 8 Prozessoren/176 Cores/352 Threads, „Intel Xeon E7-8800 v4“, 8 VMs on VMware vSphere 6.5, 10,400,000,000 initiale Datensätze, 116169 Sekunden für den kompletten Ladevorgang beziehungsweise die Transformation, 7239 Querys pro Stunde, 240 Sekunden Laufzeit bei komplexen Abfragen.
  • Zertifikatsnummer 2017052: SAP BW, Edition for SAP HANA Version 2, 4 x Fujitsu Server Primequest 2800B3 mit 4 Processoren/88 Cores/176 Threads, Intel Xeon E7-8800 v4, 4 VMs on VMware vSphere 6.5, 3,900,000,000 initiale Datensätze, 61418 Sekunden für den kompletten Ladevorgang beziehungsweise die Transformation, 5772 Querys pro Stunde, 254 Sekunden Laufzeit bei komplexen Abfragen.
  • Zertifikatsnummer 2017051: SAP BW, Edition for SAP HANA Version 2, 4 x Fujitsu Server Primequest 2800B3 mit 4 CPUs/88 Cores/176 Threads, Intel Xeon E7-8800 v4, nicht virtualisiert, 3,900,000,000 initiale Datensätze, 56174 Sekunden für den kompletten Ladevorgang beziehungsweise die Transformation, 6405 Query pro Stunde, 256 Sekunden Laufzeit bei komplexen Abfragen.

Alle Benchmarks liefen unter Konfigurationen mit „Suse Linux Enterprise 12, „SAP Netweaver 7.50“ und SAP HANA 1.0.

Die Erläuterungen zu den Benschmarksund weitere interessante Erläuterungen, etwa: warum ein Sclale-out-System auch schon einmal 67 Prozent OPEX spart, erfahren Wissenshungrige in der Webcast-Aufzeichnung von DataCenter-Insider.
Die Erläuterungen zu den Benschmarksund weitere interessante Erläuterungen, etwa: warum ein Sclale-out-System auch schon einmal 67 Prozent OPEX spart, erfahren Wissenshungrige in der Webcast-Aufzeichnung von DataCenter-Insider. (Bild: Fujitsu)

Preise und Verfügbarkeit und weitere Informationen

Die Produkte, inklusive der VMware-Lizenzen und Rund-um-die-Uhr-Support sind zu Preisen ab 62.000 Euro empfohlener Listenpreis, zuzüglich Mehrwertsteuer, erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45320092 / RZ-Hardware)